08.05.2014

BankersCampus 2014

Category: BankersCampus, Konferenzen

A picture named M2
Am 28. und 29. April waren wir auf dem BankersCampus, der Konferenz des Ostdeutschen Sparkassenverbandes für die IT-Experten und -Entscheider der Sparkassen, in Potsdam als Aussteller und IT-Partner der Sparkassen vertreten.


Wie immer war die Konferenz sehr gut besucht, es gab wieder viele informative Vorträge und es war eine perfekte Austauschplattform für die Anwender der IBM Notes und Domino-Plattform. Daneben standen die neuen Möglichkeiten von und rund um IBM Notes und Domino im Fokus.

Als hochqualifizierter und erfahrener Dienstleister in den Bereichen Optimierung strukturierter Prozesse, Zusammenarbeit und Mobile haben wir in intensiven Gesprächen viele innovative Denkanstöße geben können und haben dabei einige ausgewählte Software-Lösungen von uns präsentiert, wie:
Auf ganz besonderes Interesse stieß dabei der assono ContactMerger. Diese Anwendung ermöglicht es den Benutzern, die aktuellsten Kontaktdaten ihrer wichtigen Kunden und Geschäftspartner aus mehreren Adressbüchern und anderen Notes-Anwendungen immer und überall auf Ihrem Smartphone dabei zu haben.

Bei Interesse und Fragen zum BankersCampus und zu unseren Lösungen kontaktieren Sie uns gerne.

25.04.2014

AdminCamp 2014: Wir sind dabei

Category: AdminCamp, Konferenzen, Administration, IBM Domino, Sicherheit

AdminCamp
Vom Montag, 29. September bis Mittwoch, 1. Oktober 2014 findet wieder das AdminCamp in Gelsenkirchen statt. Wir sind auch wieder mit als Referenten dabei.


Wir werden über zwei, aus meiner Sicht besonders wichtige und relevante Themen vortragen dürfen: Sicherheit und Arbeits(zeit)ersparnis.

Am Dienstag in Session 3 im Track 1 geht es um ein Steckenpferd von mir: Weil sicher sicher sicher ist - Sicherheit in IBM Domino

Sicherheit ist ein vielschichtiges Thema und IBM hat bei Notes und Domino sehr viel getan, so dass man damit eine äußerst sichere Lösung für Anwendungen, E-Mails und mehr implementieren kann. Man kann aber natürlich auch riesige Scheunentore aufmachen...

Damit dir das nicht passiert, erkläre ich dir in dieser Session die wichtigsten Grundlagen und wie man "Sicherheit" in den Server- und Konfigurationsdokumenten, in der notes.ini und an anderen Stellen praktisch und pragmatisch umsetzt.

Diese Session wendet sich an alle Domino-Administratoren, die ihr Domino-System sicher(er) machen möchten.


Am Mittwoch geht es in Session 8 im Track 3 darum, wie man sich das Leben als Domino-Administrator vereinfachen kann: Probier's mal mit Gemütlichkeit

Wie wäre es, sich einfach mal zurück zu lehnen und entspannen zu können?

Als Domino-Administratoren bestimmen viele kleinere (und vielleicht auch einige größere) Probleme unseren Tagesablauf. Meistens die gleichen Sachen - Woche für Woche, Monat für Monat. Da müsste sich doch was machen lassen...

Lasst uns eine Tour durch die kleinen und großen Helferlein unternehmen, die uns von IBM, OpenNTF.org und anderen Anbietern kostenlos zur Verfügung gestellt werden, und die unsere Arbeit deutlich vereinfachen und/oder beschleunigen können.

Wir werden dabei Werkzeuge sehen, die uns bei den wichtigsten bzw. häufigsten administrativen Tätigkeiten unterstützen: passives und aktives Monitoring, Konfiguration, Fehlersuche, Informationsbeschaffung usw.

Diese Session wendet sich an alle Domino-Administratoren, die sich ihre Arbeit vereinfachen möchten.

19.03.2014

EntwicklerCamp 2014: XPages - WebServices und REST

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Java, Entwicklung, XPages, WebService, REST

EntwicklerCamp

Der letzte Tag des EntwicklerCamps ist gekommen. Heute war mein zweiter Vortrag zum Thema "XPages - WebServices und REST". In 90 Minuten habe ich ausführlich beschrieben, wie Webservices und RESTful Webservices innerhalb von XPages konsumiert werden können. Die erste Hälfte des Vortrages konzentrierte sich auf das Backend mittels Java. In der zweiten Hälfte habe ich den Blick auf JavaScript im Browser gerichtet.

Wie immer können die Folien und die Beispiel-Anwendung heruntergeladen werden. Basis für diesen Vortrag war mein Vortrag auf der IBM Connect 2014: BP 206 - Be Open - Use Web Services and REST in XPages Applications. Insofern ist die Beispiel-Anwendung die gleiche wie beim IBM Connect-Vortrag.

 

In der Beispiel-Anwendung befinden sich nicht nur XPages, um die Webservices und RESTful Webservices zu konsumieren. Damit die Beispiele auch bei Ihnen ohne Probleme laufen, sind ein Webservice und drei RESTful Webservices implementiert.
Read More

19.03.2014

EntwicklerCamp 2014: JavaScript für Fortgeschrittene

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Entwicklung, JavaScript

EntwicklerCamp
Das EntwicklerCamp 2014 ist nun fast schon wieder vorbei.

Ich warte noch gespannt auf den Abschlussvortrag von Niklas Heidloff: Applikationsentwicklung mit IBM Collaboration Solutions. Heute morgen hat er angekündigt, es gehe um die 20 am häufigsten gestellten Fragen rund um die Entwicklung mit Notes und anderen ICS-Lösungen - heute, aber auch in Zukunft.

Meinen zweiten Vortrag, diesmal zum Thema JavaScript für Fortgeschrittene, habe ich eben gehalten. Und wie üblich sind hier die Folien zum "Noch-einmal-in-Ruhe-Nachlesen" für später:

18.03.2014

EntwicklerCamp 2014: Ansichten für Gestaltungselemente (Update)

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Entwicklung

EntwicklerCamp
Der zweite Tag neigt sich langsam zu Ende, ich habe heute 4 äußerst interessante und inspirierende Sessions zu drei ganz besonderen Themen genossen: "iNotes deep dive", "C API-Benutzung in Notes und Domino" und "Applikationsentwicklung mit XPages und IBM Connections".

Im Moment läuft noch die Frage-Session. Leichtsinnigerweise habe ich versprochen, eine Ansicht verfügbar zu machen, in der Gestaltungselemente und besondere Elemente wie z. B. die ACL dargestellt werden. In dieser kleinen Datenbank befinden sich ein paar Ansichten, die jeweils bestimmte Arten von Gestaltungselementen anzeigen, und eine, die alle anzeigt:


Update: Ich habe die ODS-Version von 52 auf 43 reduziert, damit man die Datenbank auch in älteren Notes-Clients (< 9.0.1) öffnen kann - nur für den Fall, dass jemand das zufällig noch brauchen könnte.

18.03.2014

EntwicklerCamp 2014: XPages und Java

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Java, Entwicklung, XPages

EntwicklerCamp

Der erste meiner zwei Vorträge auf dem diesjährigen EntwicklerCamp lief sehr gut.

Im Vortrag „XPages und Java“ ging es primär darum, wie eigene Klassen für XPages in Java geschrieben werden können, was Managed Beans sind und welche Elemente aus dem JSF-Umfeld sinnvoll für eigene Anwendungen eingesetzt werden können. Den Abschluss bildete eine Betrachtung des Model-View-Controller-Patterns und wie wir es in unserem assono XPages-Framework einsetzen.

Die Beispielanwendung ist die gleiche wie letztes Jahr.


18.03.2014

EntwicklerCamp 2014: Fehlerbehandlung in Notes

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Entwicklung

EntwicklerCamp
Wow, das ging schnell, der erste Tag ist schon vorbei, und auch mein erster Vortrag. Was mir dabei besonders gut gefallen hat, waren die vielen Fragen und die interessante Diskussion während des Vortrags. Sie halfen, das doch eher theoretische Thema mit Leben zu füllen.

Wie versprochen, die Präsentation zu meinem Vortrag Fehlerbehandlung in Notes:

16.03.2014

EntwicklerCamp 2014: Morgen geht's los

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen

EntwicklerCamp
Ich sitze gerade im Zug von Kiel nach Hamburg, auf meinem Weg nach Gelsenkirchen, wo morgen im Maritim Hotel das EntwicklerCamp 2014 beginnt. Seit 2007 bin ich mit bis zu drei Vorträgen bei jedem EntwicklerCamp dabei gewesen.

Was erwarte ich von den nächsten drei Tagen?

Zunächst einmal ein großes, herzliches und buntes Wiedersehen mit Bekannten und Freunden. Eine der schönsten Aspekte der Camps ist für mich die großartige Gemeinschaft von tollen Leuten mit einem gemeinsamen Interesse. Und beim EntwicklerCamp ist das natürlich die Entwicklung von nützlichen Anwendungen auf Basis von IBM Notes und Domino.

Dann sind da die positiven, informativen und fast freundschaftlichen Gespräche in den Pausen und an den gemeinsamen Abenden. Natürlich werden viele fachliche Fragen gestellt und beantwortet, aber auch darüber hinaus findet sich so manches gemeinsames Interesse und viele tolle Themen, über die wir uns genüsslich austauschen.

Last, but not least sind da die Vorträge. Von Einführungen in neue Themen, über die praxisorientierten Hands-Ons bis zu Expeditionen in die tiefsten Tiefen der Entwicklung mit Notes und Domino, alle lehrreich, jedes Mal inspirierend und immer voller nützlicher Tipps und Tricks.

Diesmal werde über ich zwei, aus meiner Sicht besonders wichtige und relevante Themen vortragen dürfen:

Am Montag geht es gleich los mit Session 2 im Track 1:
"Fehler sind nützlich, aber nur, wenn man sie schnell findet."  - Fehlerbehandlung in Notes

John Maynard Keynes stellte einst fest: "Fehler sind nützlich, aber nur, wenn man sie schnell findet."

Fehler sind unvermeidlich. Punkt!

Selbst wenn man genügend Zeit bekäme, wirklich jeden Sonderfall durch zu denken, und die gesamte Anwendungen ausgiebig immer wieder zu testen, auch wenn man die fortschrittlichsten und teuersten Werkzeug benutzen könnte, die besten Experten nutzen dürfte, auch dann sind Fehler unvermeidlich, schon allein, weil viele kritische Komponenten außerhalb der Anwendung liegen: Hardware, Netzwerk, Betriebssystem, andere Anwendungen, Benutzer und sogar der Notes-Client soll ja gerüchteweise ein paar Fehler haben...

Und wer bekommt schon alle diese Ressourcen? Die Realität ist wohl eher: "Ich brauche diese Funktion gestern." und "Du brauchst zwei Tage? Du hast zwei Stunden."

In dieser Session lernst du, wie du
  • professionell mit Fehlern umgehen kannst und warum Fehlerbehandlung mehr ist als Fehlerprotokollierung,
  • alle Informationen zum Fehler und der Situation automatisch einsammelst, so dass du den Fehler in Zukunft richtig behandeln kannst,
  • Fehler beheben kannst, bevor sie überhaupt gemeldet werden und
  • eine Anwendung so robust machen kannst, dass sie nach einem Fehler sinnvoll reagiert und weiter laufen kann.

Wir schlendern durch die verschiedenen Programmiersprachen, die wir in Notes verwenden können: von der Formelsprache, über LotusScript und Java bis JavaScript. Dabei erfährst du in der Praxis bewährte Vorgehensweisen für die Protokollierung und - wo sinnvoll möglich - Fehlerbehandlung.

Du bekommst fertigen, erprobten Code für deine Anwendungen, den du sofort einsetzen kannst, und viele pragmatische Tipps und Best Practices, die dir deine Arbeit vereinfachen werden.

Um maximal von dieser Session zu profitieren, solltest du schon Anwendungen in Notes entwickelt haben und zumindest einige der genannten Programmiersprachen beherrschen.


Am Mittwoch geht es dann in die Tiefen von JavaScript mit Session 8 im Track 3: JavaScript für Fortgeschrittene

Mit den XPages hat JavaScript auch Einzug gehalten auf dem Server (Server-Side JavaScript = SSJS), in allen interaktiven Web-Anwendungen wird es auch im Browser genutzt - egal ob diese auf der "klassischen" Web-Entwicklung oder auf XPages-Technologie basieren (Client-Side JavaScript = CSJS).

Die JavaScript-Programmierung geht dann aber über das bisherige Maß (Feld-Validierung, vielleicht noch ein bisschen DOM-Manipulationen) deutlich heraus und muss Aufgaben abdecken, die bisher mit (objekt-orientierten) LotusScript und Java realisiert wurden. Die Komplexität der JavaScript-Programmierung steigt damit zwangsläufig und deutlich an.

Daher ist ein tiefgehendes Verständnis von JavaScript als Programmiersprache jetzt wichtiger denn je. Die Sprache ist sehr flexibel und hat einige eher ungewöhnliche, neue Konzepte (zumindest für LotusScript- und Java-Programmierer), die richtig verstanden werden müssen, um das Beste aus ihr heraus zu holen.

In dieser Session lernt ihr diese Konzepte (u.a. Kontexte, objekt-orientierte Programmierung mit JavaScript), ich erkläre ich die besonderen Stärken dieser Sprache (z. B. Guard- und Default-Operatoren, "Verbesserungen" existierender Objekte wie Object und Function), zeige typische Stolperfallen in JavaScript (wie With und Semikolon-Einfügung) und wie man sie vermeidet.

Der Vortrag ist konzipiert für Entwickler, die bereits Grundkenntnisse in JavaScript erworben haben.

04.03.2014

EntwicklerCamp 2014: Nur noch zwei Wochen

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, XPages

EntwicklerCamp

In zwei Wochen findet das EntwicklerCamp statt. Drei Tage lang wird es nur um Anwendungsentwicklung rund um IBM Notes und Domino gehen. Wie jedes Jahr freue ich mich riesig darauf. Seit 2004 bin ich jedes Jahr mit dabei gewesen. Seit 2005 bin ich mit mindestens einem Thema als Referent vertreten.

Sicherlich sind XPages dieses Jahr wieder ein großem Thema. Vom irischen IBM XPages Labor wird Tony McGuckin wieder dabei sein. Seine drei Sessions versprechen Erkenntnisse aus erster Hand.

Abgesehen von diesem Hype-Thema, zu dem auch ich meinen Teil beitragen werde (s.u.), gibt es viele weitere spannende Themen. Stephan H Wissel wird sich drei Stunden lang einem seiner Lieblingsthemen widmen: XML. Darüber hinaus wird es Sessions zu LotusScript, Fehlerbehandlung, Connections, Java, C/C++ geben. Das faszinierende an Notes als Entwicklungsplattform ist seine Vielseitigkeit. Das EntwicklerCamp schafft es jedes Jahr wieder diese Vielseitigkeit abzubilden und für jeden neue Erkenntnisse bereit zu halten.

Meine beiden Sessions während des EntwicklerCamps 2014 sind:

Track 2 - Session 5 XPages und Java
Dienstag, 18.03.2014, 13:30 - 15:00

Die Beschreibung des Vortrages lautet:

In der Session "XPages und Java" wird zunächst beschrieben, wie Java im allgemeinen und eigene Java-Klassen im besonderen in XPages-Anwendungen verwendet werden können. Anschließend wird auf die Basis von XPages, JavaServer Faces JSF, eingegangen. Neben dem JSF Lifecycle werden die verschiedenen Konzepte und Klassen erklärt.

Selbstverständlich geht der Vortrag auch auf die magischen Bohnen ein: Managed Beans.

Kenntnisse in XPages und Java sind Voraussetzung.

Track 2 - Session 8 XPages - WebServices und REST konsumieren
Mittwoch, 19.03.2014, 11:00 - 12:30

Die Beschreibung des Vortrages lautet:

Lotus Domino war schon immer ein integratives System. Mit XPages ist es sogar noch einfacher, auf andere Systeme zuzugreifen. In dieser Session wird erklärt, wie Web Services und / oder RESTful Service (REST) innerhalb von XPages verwendet werden können. Nach einer kurzen Einführung in Web Services und REST zeigen wir, wie Web Services und RESTful Web Services vom Server Backend via Java aufgerufen werden können. Anschließend wechseln wir auf die Browser-Seite und untersuchen die Aufrufmöglichkeiten mittels JavaScript. Dabei werden wir auch auf den Einsatz von dojo für dieses Zwecke eingehen.

Kenntnisse in XPages und Java sind mehr als vorteilhaft.

Wie jedes Jahr werden wir die Folien und Beispielanwendungen in unserem Blog veröffentlichen.


03.02.2014

IBM Connect 2014 - Fazit

Category: IBM Connect, Lotusphere, Konferenzen

IBM Connect 2014

Die IBM Connect 2014 ist nun zu Ende. Mit ein paar Tagen Abstand ist es Zeit für mein persönliches Fazit.

Am meisten beeindruckt hat mich während der Konferenz die Vorstellung von IBM Mail Next. Die IBM hat sich gute Gedanken dazu gemacht, wie man der Informationsflut in unseren Inboxen Herr werden könnte. Neben solchen Konzepten, wie wer sind meine wichtigsten E-Mail-Kontakte, halte ich persönlich den Ansatz einer "persönlichen Schuld" vielversprechend. Die Idee dahinter ist, das mit jeder E-Mail in der etwas angefordert wird, meine Schuld gegenüber dieser Person wächst. Wobei es andersherum genauso ist. Wenn ich etwas anfordere, schuldet mir der Empfänger etwas. Über die Begrifflichkeiten kann sicherlich gestritten werden. Persönlich gefällt mir der Begriff "Schuld" nicht. Trotzdem ist eine Filtermöglichkeit auf die E-Mails, bei denen ich noch tätig werden muss, sehr hilfreich.

IBMmailnext-small.jpeg

Obwohl es sich aktuell nur um Designstudien handelt, plant die IBM eine erste Beta für Mai diesen Jahres. Eine weitere Beta ist für August geplant. Ende des Jahres soll das Web-Dashboard, das die wichtigsten Informationen zu Mail und Kalender kombiniert, in der IBM Smartcloud verfügbar sein. In 2015 soll eine Version für selbst gehostete Domino-Installation zur Verfügung stehen. Man darf sehr gespannt sein.

Erwähnenswert an dieser Stelle ist auf alle Fälle das Projekt Hawthorn, hinter dem sich "IBM Mail Access für Microsoft Outlook 2013" verbirgt. Mit Hilfe der Exchange Active Sync Fähigkeiten des Domino Servers und einem zusätzlichen Plugin kann Microsoft Outlook 2013 als vollständiger Client verwendet werden. Somit können diejenigen im Unternehmen, die glauben das Outlook der bessere E-Mail-Client sei, zufrieden gestellt werden. Das Projekt befindet sich gerade noch in der Testphase. Ein Verfügbarkeitstermin gibt es noch nicht.

BP206.jpgMeine persönlichen Beiträge zur IBM Connect 2014 sind ebenfalls zu meiner vollsten Zufriedenheit verlaufen. In der Birds-of-a-Feather Session BOF201 - XPages and Java: Share your experience ist eine fruchtbare Diskussion über den Einsatz von Java in XPages Anwendungen entstanden.

Meine Session BP 206 - Be Open - Use Web Services and REST in XPages Applications war ein voller Erfolg.

Bei GURUpalooza! zusammen mit den besten Sprechern der Community auf der Bühne zu sitzen, war schon ein unbeschreibliches Gefühl. GURUpalooza.jpg Mehr geballtes Know how zu IBM Notes und Domino gibt es auf der Welt nirgends.

GURUpalooza2.jpg


30.01.2014

IBM Connect 2014: BP 206 - Be Open - Use Web Services and REST in XPages Applications

Category: IBM Connect, Lotusphere, Konferenzen, XPages, Web Service, REST

IBM Connect 2014

Sitting in the closing session of IBM Connect 2014. So there is only one more thing to do before enjoying the show. Keeping my promise to upload the presentation and the sample application from my session.

BP 206 - Be Open - Use Web Services and REST in XPages Applications


23.12.2013

IBM Connect 2014 - We'll be there

Category: IBM Connect, Lotusphere, Konferenzen

IBM Connect 2014

To have a session at Lotusphere IBM Connect is a great honor. At the coming IBM Connect 2014 we will have two sessions.

BP206: Be open - Use WebServices and REST in XPages applications
Session date Wednesday, 2014-01-29
Session time 10:00 am - 11:00 am
Session location Swan Hotel, Swan-SW 5 - 6
Speaker Bernd Hort, assono GmbH

Lotus Domino always was a very integrative system. Today with XPages it is even simpler to connect to other systems. Join us in this session to find out how to use Web Services and / or RESTfull Service (REST) within XPages.

After giving some backgrounds both to Web Service and REST we start with consuming a Web Service from within the Browser using JavaScript. Than we look at how to do the same from the back end using Java.

REST can also be consumed from JavaScript (Browser) or Java (Backend). We show samples for both. Additionally we demonstrate the use of some of the Dojo widgets that can be used with REST.

At the end we deal with security and show how to use Web Services and REST with Basic Authentication.

BOFxxx - XPages and Java: Share your experience
Session date and location to be announced
Speaker Bernd Hort, assono GmbH

This session is about sharing experiences with using Java in XPages. Over the last few years we have been building a Java-based framework for XPages applications, therefore we have a lot of experiences to share. Share your experiences with us. If you are new to writing your own Java classes for XPages applications, then bring your questions!

Looking forward to see you at Lotusphere.


13.03.2013

EntwicklerCamp 2013: Fehlerbehandlung in Notes

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Java, Entwicklung, XPages

EntwicklerCamp

Das EntwicklerCamp ist leider fast vorbei. Mein zweiter Vortrag zum Thema „Fehlerbehandlung in Formelsprache, LotusScript, Java, JavaScript und XPages“ war heute vormittag.

Das nächste EntwicklerCamp ist vom 17.03. bis zum 19.03.2014. Ich freue mich schon!


12.03.2013

EntwicklerCamp 2013: XPages und Java

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Java, Entwicklung, XPages

EntwicklerCamp

Heute durfte ich den ersten meiner zwei Vorträge auf dem diesjährigen EntwicklerCamp halten.

Im Vortrag „XPages und Java“ ging es primär darum, wie eigene Klassen für XPages in Java geschrieben werden können, was Managed Beans sind und welche Elemente aus dem JSF-Umfeld sinnvoll für eigene Anwendungen eingesetzt werden können. Den Abschluss bildete eine Betrachtung des Model-View-Controller-Patterns und wie wir es in unserem assono XPages-Framework einsetzen.

Update! Bei der Beispieldatenbank habe ich die lokale Verschlüsselung jetzt ausgeschaltet.


12.03.2013

EntwicklerCamp 2013: Reite den Mustang DIY - Selbst ist der künftige Java-Entwickler

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Java, Entwicklung

EntwicklerCamp
Heute habe ich auf dem EntwicklerCamp 2013 meinen einführenden Vortrag von gestern um eine praktische Übung ergänzen dürfen. Wir sind gemeinsam die ersten Schritte gegangen, haben ein kleines Programm entwickelt, ausgeführt und den Debugger genutzt. Das Beispielprogramm lädt u.a. eine Web-Seite und eine JPEG-Grafik herunter und speichert beides in Dokumenten, wobei die Grafik "nebenbei" in eine PNG-Grafik konvertiert wird.


Die Präsentation und Beispiele zum Hands-On "Reite den Mustang DIY - Selbst ist der künftige Java-Entwickler":

12.03.2013

EntwicklerCamp 2013: Reite den Mustang - Java-Entwicklung in Notes und Domino

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Java, Entwicklung

EntwicklerCamp
Gestern durfte ich auf dem EntwicklerCamp 2013 meinen einführenden Vortrag in die Java-Entwicklung für Notes- und Domino-Entwickler halten. Nach einer kurzen Einführung in die Syntax und einige für LotusScript-Entwickler ungewöhnliche Konzepte zeige ich anhand vieler Beispiele die verschiedenen Möglichkeiten, Java in/mit Notes und Domino einzusetzen: Applets, Agents, Standalone-Anwendungen, Servlets usw.


Die Präsentation und Beispiele zum Vortrag Reite den Mustang - Java-Entwicklung in Notes und Domino:

07.03.2013

EntwicklerCamp 2013: Wir sind dabei - Ergänzung

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen

EntwicklerCamp

Wie bereits berichtet, sind wir beim diesjährigen EntwicklerCamp wieder dabei. Weil eine Referentin ausgefallen ist, sind wir mit einem weiteren Vortrag eingesprungen.

Track 3 - Session 8: Fehlerbehandlung in Formelsprache, LotusScript, Java, JavaScript und XPages
Mittwoch, 13.03.2013, 11:00-12:30

Die Beschreibung des Vortrages lautet:

Sie haben eine Anwendung gut entwickelt und getestet. Trotzdem passiert das Unerwartete: ein Fehler ist aufgetreten. Jetzt entscheidet sich, ob Sie wirklich ein Profi sind.

Fehlerbehandlung ist das wahrscheinlich am meisten unterschätzte Thema in der Lotus Notes Anwendungsentwicklung.

Angefangen von Formelsprache gehen wir weiter zu LotusScript, um uns dann den Hypethemen JavaScript, Java und XPages zuzuwenden. In allen Programmiersprachen zeigen wir die Möglichkeiten und diskutieren die jeweils sinnvollste Strategie.

Nicht, dass wir jemals Fehler machen würden.


30.01.2013

EntwicklerCamp 2013: Wir sind dabei

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen

EntwicklerCamp
Wir sind beim diesjährigen EntwicklerCamp wieder dabei, diesmal mit zwei Vorträgen und einer Hands-On-Session:


Track 3 - Session 2: Reite den Mustang - Java-Entwicklung in Notes und Domino
Montag, 11.03.2013, 16:00-17:30

Im ersten Teil dieses Vortrags geht es um die Sprache selbst: Wie ist die Syntax, wie schreibt man z. B. Schleifen und bedingungte Anweisungen, wie definiert man Routinen und Klassen und wie nutzt man sie usw.?
Danach wird gezeigt, wo und wie man im Domino Designer unter Eclipse (DDE, ab Version 8.5) Java programmieren kann.
Es folgen einige praktische Beispiele, die die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten veranschaulichen.

Die Teilnehmer benötigen keine Vorkenntnisse in Java, sollten aber Erfahrung in der Entwicklung mit LotusScript oder JavaScript mitbringen.
Die Session bietet eher einen Überblick über die Sprache und wo man sie bei Notes und Domino einsetzen kann. Sie geht nicht in die Tiefe - dafür ist das Thema zu groß - und bietet damit eine solide Grundlage für die eigene, weitere Einarbeitung.

Hands-On 3: Reite den Mustang DIY - Selbst ist der künftige Java-Entwickler
Dienstag, 12.03.2012, 9:00-10:30

"Grau, teurer Freund, ist alle Theorie // Und grün des Lebens goldner Baum." - Johann Wolfgang von Goethe, Faust I


Nach der theoretischen Einführung gestern geht es jetzt ans Selber-Machen. Entwickle deine ersten, kleinen Java-Programme im Domino Designer on Eclipse.

Du solltest einen möglichst aktuellen, funktionierenden Domino Designer, mindestens aber Version 8.5 auf deinem Notebook dabei haben, um all' die geilen Übungen selbst nachvollziehen zu können.

Track 1 - Session 5: XPages und Java
Dienstag, 12.03.2013, 14:00-15:30

Stellt Euch vor, Ihr könntet alle Pflichtfelder einer XPage in einer Zeile definieren. Außerdem würden automatisch alle zugehörigen Labels als Pflichtfelder markiert. Stellt Euch weiter vor, der Inhalt der XPage könnte einfach als ein PDF-Dokument ausgegeben werden. Auf relationale Datenbanken ohne Extension Library zugreifen. Alles kein Problem mit Java in XPages.

In der Session gehen wir zunächst auf die Basis von JavaServer Faces ein. Wir behandeln den Lifecycle einer XPage und wie er sich auswirkt. Anschließend zeigen wir, wie eigene Java-Klassen geschrieben werden können. Von da aus steht uns die gesamte faszinierende Welt von Java offen. Die Session schließt mit dem Konzept, wie man sauber die Business-Logik von der Darstellung (die XPages) trennt.

30.01.2013

BOF 204 - XPages and Java: Share your Experience

Category: IBM Connect, Lotusphere, Konferenzen

IBM Connect 2013
Gestern Abend war unsere Birds-of-a-Feather (BOF)-Session zum Thema "
XPages and Java: Share your Experience".

Der Charakter einer solchen Session ist mehr der einer Diskussion als der eines Vortrags. Nachdem wir kurz vorgestellt haben, was wir mit unserem assono XPages-Framework machen, startete sehr schnell die Diskussion, warum die Entwicklung von XPages-Anwendungen mittels eigener Java-Klassen von Vorteil ist.

Wir kommen immer wieder zu den gleichen Aspekten: Eine zentrale Stelle für die Business-Logik zu haben, macht die Entwicklung, das Testen und die Wartung wesentlich einfacher. Spätestens wenn Anwendungen auf mobilen Endgeräten laufen und die Kommunikation zwischen dem Server und dem Gerät über REST läuft, zeigt sich die Stärke dieses Ansatzes. Es kann die gleiche Java-Klasse verwendet werden und somit greifen die gleichen Regeln unabhängig davon, ob das Dokument über eine XPage im Desktop-Browser, im Notes-Client oder über ein mobiles Endgerät bearbeitet wird. Wer mehr darüber erfahren möchte, dem sei unser Blog-Artikel
assono XPages-Framework - mobile Entwicklungsstragie ans Herz gelegt.

Hinzu kommt, dass, zumindest bis Version 9.0 von IBM Lotus Notes und Domino, kein Debugger für Server-Side JavaScript (SSJS) vorhanden ist.


Außerdem gibt es ein große Auswahl von Open-Source-Projekten, die auf Java basieren. Während der Diskussion wurden z.B. die Generierung von PDF-Dokumenten erwähnt. Karsten Lehmann hat erwähnt, dass er sogar einen
eigenen FTP-Server innerhalb von Domino mit Hilfe des Apache-FTPServer-Projekts aufgesetzt hat.

Zusammengefasst war es eine sehr fruchtbare Diskussion, bei der für jeden Teilnehmer etwas dabei war.

30.01.2013

IBM Connect 2013 - Opening General Session

Category: IBM Connect, Lotusphere, Konferenzen

IBM Connect 2013
Die
Opening General Session (OGS) der IBM Connect 2013 (ehemals Lotusphere) verdeutlichte, dass IBM nicht nur den Namen der Konferenz geändert hat, sondern auch ein wenig den Schwerpunkt. Neben den technischen Sessions, die immer noch im ausreichenden Maße vorhanden sind, gibt es eine Vielzahl von Sessions, die sich eher an Besucher mit mehr Business-Hintergrund wenden. Insofern waren die erwarteten Ankündigungen eingebettet in Anwendungsszenarien und Berichte von Kunden, die die betreffenden IBM Produkte erfolgreich einsetzen.

Die Ausrichtung der IBM auf das Thema "Social" war der rote Faden der Präsentationen. Die IBM Platform for Social Business ist ein beeindruckendes Stück Software. Die Analyse von Trends in Twitter, Facebook und anderen sozialen Plattformen und die unmittelbare Umsetzung von Aktionen, um diese Trends auf der eigenen Seite zu nutzen, ist viel versprechend.

Die Wahl des "Guest Speaker" passte sehr gut ins Bild. Joseph Gordon-Levitt wurde sicherlich nicht nur ausgewählt, weil er ein sehr guter Schauspieler ist - viel mehr war die Webseite hitRECord der Hauptgrund: In 2007 wurde diese Community von Joseph Gordon-Levitt zusammen mit seinem Bruder gegründet. Ziel war es, Künstlern verschiedener Disziplinen eine Plattform zu bieten, auf der sie kooperieren können. Wobei sowohl Amateure als auch Profis zusammen arbeiten können. Das spannende an dieser Community ist, das jedes hochgeladenen Bild, Video, Musikstück und Textstück von jedem anderen in seine Kunst integriert werden kann.

Ach so, Produktankündigungen gab es auch.  
  • IBM Notes und Domino 9.0 Social Edition wird ab März (in Englisch) verfügbar sein. (Nein, ich habe das Lotus nicht im Produktnamen vergessen. IBM hat es gestrichen). Wann die deutsche Version verfügbar sein wird, muss ich noch herausfinden, typischerweise kommen die Versionen der "Level 1"-Sprachen - darunter deutsch - circa 30 Tage nach der englischen Version.
  • IBM Connections Content Manager wird ebenfalls ab März verfügbar sein.
  • Es wird eine Tablet-Variante von IBM Docs geben, die die gleichseitige Bearbeitung von Office-Dokumenten erlauben wird.

11.01.2013

IBM Connect 2013: Wir sind dabei

Category: IBM Connect, Lotusphere, Konferenzen

Connect 2013

Wie auch schon letztes Jahr sind wir dieses Jahr bei der Lotusphere IBM Connect-Konferenz mit einer Birds-of-Feather-Session vertreten.

BOF204 - XPages and Java: Share your experience
Session date Thursday, 2013-01-29
Session time 6:30 pm - 7:30 pm
Session location Swan Hotel, Swan Parrot 1
Speaker Bernd Hort, assono GmbH

This session is about sharing experiences with using Java in XPages. Over the last few years we have been building a Java-based framework for XPages applications, therefore we have a lot of experiences to share. Share your experiences with us. If you are new to writing your own Java classes for XPages applications, then bring your questions!


22.06.2012

AdminCamp 2012: JavaScript leicht gemacht

Category: AdminCamp, Konferenzen, Entwicklung, JavaScript

AdminCamp
Mein erstes Mal auf dem AdminCamp kann ich nur als Erfolg verbuchen. Es war eine Freude, das Team von Rudi bei der Arbeit zu erleben. Alles war gut organisiert, so dass man sich wirklich auf die Inhalte und die netten Leute konzentrieren konnte. Ich habe sogar einige bekannte Gesichter vom EntwicklerCamp wiedergesehen.

In meiner eigenen Session ging es wieder um JavaScript:
Hands-On 6: Meine ersten Schritte in JavaScript
Au reservoir Gelsenkirchen!

20.06.2012

AdminCamp 2012: Probier's mal mit Gemütlichkeit

Category: AdminCamp, Konferenzen, Administration, Lotus Domino

AdminCamp
Und schon wieder vorbei. 3 tolle Tage, 10 super Sessions (ich muss wirklich lernen, mich zu teilen), viele, viele nette und interessante Kontake - das AdminCamp 2012 hat sich wieder (wie immer) absolut gelohnt.

Ich hatte heute gleich zwei Sessions.

Um 9 Uhr ging's los mit dem Hands-On 7: Lotus Protector - weil sicher sicher sicher ist. Am Anfang mussten wir einige Zeit darin investieren, um bei allen Teilnehmern die mitgebrachte VM zum Fliegen zu bringen und vor allem das Netzwerk und den DNS-Server an die lokal vergebenen DHCP-Adressen anzupassen. Danach "flutschte" es aber und alle Teilnehmer haben jetzt jeweils ein System, mit dem sie beide Protectoren (oder Protectors?), den Lotus Protector for Mail Security und den Lotus Protector for Mail Encryption, weiter konfigurieren und ausprobieren können.

Weiter ging es um 11 Uhr mit einer Wiederholung aus dem letzten Jahr: Track 2, Session 8: Probier's mal mit Gemütlichkeit:
Wie wäre es, sich einfach mal zurück zu lehnen und entspannen zu können? Als Domino-Administratoren bestimmen viele kleinere (und vielleicht auch einige größere) Probleme unseren Tagesablauf. Meistens die gleichen Sachen - Woche für Woche, Monat für Monat. Da müsste sich doch was machen lassen... Lasst uns eine Tour durch die kleinen und großen Helferlein unternehmen, die uns von IBM, OpenNTF.org und anderen Anbietern kostenlos zur Verfügung gestellt werden, und die unsere Arbeit deutlich vereinfachen und/oder beschleunigen können. Wir werden dabei Werkzeuge sehen, die uns bei den wichtigsten bzw. häufigsten administrativen Tätigkeiten unterstützen: passives und aktives Monitoring, Konfiguration, Fehlersuche, Informationsbeschaffung usw.


Vortrag Track 2, Session 8: Probier's mal mit Gemütlichkeit:

19.06.2012

AdminCamp 2012: Lotus Protector - weil sicher sicher sicher ist

Category: AdminCamp, Konferenzen, Administration, Lotus Protector

AdminCamp Lotus Protector
Es ist mal wieder AdminCamp - diesmal schon im Juni. Ich war noch nie zu dieser Jahreszeit in Gelsenkirchen. Aber, was soll ich sagen, es ist auch nicht besser.  


Mein erster Vortrag (ich habe diesmal drei Sessions) ging über Lotus Protector:

Die IBM war die letzten Jahre mal wieder auf Shoppingtour und hat im Bereich E-Mail-Sicherheit ein paar tolle Produkte eingekauft und nach einigen Verbesserungen unter dem Namen Lotus Protector herausgebracht. Gegen Spams und Viren gibt es den Lotus Protector for Mail Security, für E-Mail-Verschlüsselung den Lotus Protector for Mail Encryption.
Was sind das für Lösungen und warum sollte ich (als Domino-Administrator) sie mir zumindest mal ansehen? Wie werden sie installiert und konfiguriert? Was sehen (und haben) die Benutzer davon?

Präsentation zum Vortrag Track 2, Session 1: Lotus Protector - weil sicher sicher sicher ist:

02.04.2012

EntwicklerCamp 2012: JavaScript leicht gemacht

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, JavaScript, Entwicklung

EntwicklerCamp
Wie auf dem EntwicklerCamp versprochen die Folien, Übungen und Musterlösungen zur Hands-On 1: JavaScript die ersten Schritten/leicht gemacht

Ich hatte viel Spaß, sowohl bei meiner Hands-On als auch in den anderen Sessions. Ich hoffe, dass ihr etwas mitnehmen konntet bzw. etwas mitnehmen könnt.


Ich freue mich schon auf das nächste Entwicklercamp vom 11.03. bis zum 13.03.2013!


30.03.2012

EntwicklerCamp 2012: Zähme den Tiger - Java-Entwicklung in Notes und Domino

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Java, Entwicklung

EntwicklerCamp
Wie auf dem EntwicklerCamp versprochen die Folien und Beispiele zu dem Vortrag Track 1 - Session 7: Zähme den Tiger - Java-Entwicklung in Notes und Domino

Ich kenne keine Konferenz im deutschsprachigen Raum bei der soviel geballtes Notes-Know how vorhanden ist. Es macht wirklich jedes Jahr viel Spaß. Auch wenn dieses Jahr der Schwerpunkt eindeutig XPages war, gab es auch viele spannende Vorträge zu anderen Entwicklungsthemen.

Das nächste EntwicklerCamp ist vom 11.03. bis zum 13.03.2013. Wir werden sicherlich wieder mit dabei sein!

 

Noch ein Hinweis zum Thema "Java unter Lotus Domino". Es gibt ein sehr gutes Buch von
Thomas Ekert: "Java unter Lotus Domino" vom Springer Verlag, ISBN 978-3540221760, 804 S.

Das Buch ist auf Deutsch und wird zur Zeit zu einem genialem Preis von 9,95 € verkauft.

buch_java_unter_Lotus_Domin.png


23.03.2012

EntwicklerCamp 2012: Wir sind dabei

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen

EntwicklerCamp
Wir sind beim diesjährigen EntwicklerCamp wieder dabei, diesmal mit einem Vortrag und einer Hands-On-Session:
Hands-On 1: JavaScript leicht gemacht
Montag, 26.03.2012, 14:00-15:30

In dieser Hands-On-Session werden wir gemeinsam in praktischen Übungen die Grundlagen von JavaScript erarbeiten und dabei langsam den Bogen von reiner Web-Entwicklung zur Domino-Web-Entwicklung schlagen. Die Übungen sollen dabei ein grundsätzliches Verständnis von der Syntax und dem Aufbau von JavaScript vermitteln und - aus Notes bekannte - Entwicklungsaufgaben wie Eingabevalidierung und Hide-When-Formeln aufgreifen. Danach werden wir uns ansehen, wo JavaScript in der Domino-Web-Entwicklung eingesetzt wird.

Die Teilnehmer werden in dieser Session auch verschiedene Werkzeuge kennen lernen, die die Entwicklung und Debugging von JavaScript erleichtern.
Am Ende der Session soll jeder Teilnehmer in der Lage sein, einfache Entwicklungsaufgaben mit JavaScript durchzuführen.

Teilnehmer benötigten einen Rechner mit installiertem Domino-Designer, Domino-Server, aktuellem Browser (am besten Mozilla Firefox) und mindestens einem Texteditor, besser einer Entwicklungsumgebung für Web-Anwendungen (z. B. Aptana).

Benötigte Kenntnisse: Die Session richtet sich an Teilnehmer, die bisher wenig Kontakt mit JavaScript und Web-Entwicklung hatten. Notes-Entwicklerkenntnisse sind erforderlich.

Track 1 - Session 7: Zähme den Tiger - Java-Entwicklung in Notes und Domino
Mittwoch, 28.03.2012, 09:00-10:30

Im ersten Teil dieses Vortrags geht es um die Sprache selbst: Wie ist die Syntax, wie schreibt man z. B. Schleifen und bedingte Anweisungen, wie definiert man Routinen und Klassen und wie nutzt man sie usw.?
Danach wird gezeigt, wo und wie man im Domino Designer unter Eclipse (DDE, ab Version 8.5) Java programmieren kann.

Es folgen einige praktische Beispiele, die die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten veranschaulichen. Schwerpunkt sind dabei Java Agenten und Java in XPages Anwendungen.

Die Teilnehmer benötigen keine Vorkenntnisse in Java, sollten aber Erfahrung in der Entwicklung mit LotusScript oder JavaScript mitbringen.
Die Session bietet eher einen Überblick über die Sprache und wo man sie bei Notes und Domino einsetzen kann. Sie geht nicht in die Tiefe - dafür ist das Thema zu groß - und bietet damit eine solide Grundlage für die eigene, weitere Einarbeitung.

06.01.2012

Lotusphere 2012: Wir sind dabei

Category: Lotusphere, Konferenzen

Lotusphere 2012

Wir sind auch dieses Mal wieder bei der Lotusphere dabei und werden auch wieder eine Birds-of-Feather-Session machen. Allerdings dieses Mal nicht zum Thema "OOP in Notes/Domino" sondern:
 
BOF124 - XPages and Java: Share your experience
Session date Monday, 2012-01-16
Session time 6:15 pm – 7:15 pm
Session location Swan Hotel, Swan Macaw 1
Speaker Bernd Hort

Und darum geht es:

This session is about sharing experiences with using Java in XPages. Over the last year we have been building a Java based framework for XPages applications, therefore we have a lot  experiences to share. Share your experiences with us. If you are new to writing your own Java classes for XPages applications,  then bring your questions.

20.09.2011

AdminCamp 2011: Probier's mal mit Gemütlichkeit

Category: AdminCamp, Konferenzen, Administration

AdminCamp
Was ich immer schade finde, wenn ich bei einer Konferenz meinen Vortrag erst am letzten Tag halten darf, ist, dass die Konferenz dann immer so schnell vorbei ist...

Aber es war wieder mal sehr schön hier in Gelsenkirchen (okay, nach Sonntag war ich nicht mehr raus aus dem Konferenzhotel), ich habe viele Bekannte wieder gesehen und neue kennen gelernt - und natürlich auch sehr, sehr viel Neues gelernt.


Hier sind die angekündigten Folien aus dem Vortrag Track 4, Session 7: Probier's mal mit Gemütlichkeit:

16.09.2011

Smarter Work 2011: assono XPages-Framework

Category: Smarter Work, Lotus-Tag, Konferenzen, XPages

A picture named M2

Wie versprochen die Folien zu unserem Vortrag

assono XPages-Framework



15.09.2011

Smarter Work 2011: Einfach smarter arbeiten - Abkürzungen zum Feierabend

Category: Smarter Work, Lotus-Tag, Konferenzen, Lotus Notes benutzen

A picture named M2

Kurzfristig haben wir heute einen zweiten Vortrag halten dürfen:

Einfach smarter arbeiten - Abkürzungen zum Feierabend

Der Lotus-Effekt ist ein gutes Beispiel für maximale, natürliche Effizienz und auch in Unternehmen streben wir danach, möglichst ökonomisch und effektiv zu arbeiten.

Der Trick der Lotus-Pflanze ist es, im Kleinen alles richtig zu machen, um im Großen eine optimale Wirkung zu erreichen. Und das können wir auch - bei der Zusammenarbeit und Kommunikation.

In diesem Sinne werden in diesem Vortrag viele Kleinigkeiten gezeigt, die einem das Leben erleichern können:
Der Menüeintrag, den man bisher einfach immer übersehen hat,
die Funktion, die sich gut hinter einem Eingabefeld versteckt,
der Befehl, der nicht im Handbuch steht,
die Einstellung, die einem unerwartet viel Arbeit abnimmt.

Unser Ziel ist es, einfach smarter zu arbeiten. Darum lasst uns künftig die Abkürzungen zum Feierabend nehmen.

Hier sind die Folien zu dem Vortrag:

12.09.2011

The event formerly known as Lotus-Tag: Unser Vortrag

Category: Smarter Work, Lotus-Tag, Konferenzen, XPages

A picture named M2

Wie schon angekündigt, sind wir auch dieses Mal wieder beim Lotus-Tag bei der Smarter Work-Veranstaltung am 15. September in der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation als Aussteller und mit einem Vortrag dabei:

assono XPages-Framework - von Erfahrungen profitieren

Es ist allgemein bekannt: Aus Fehlern lernt man. Aber müssen es immer die eigenen Fehler sein?

XPages sind eine neue Technologie, um die schon traditionell hohe Effizienz der Notes-/Domino-basierten Anwendungsentwicklung noch einmal deutlich zu steigern. Und mit XPages zu entwickeln macht Spaß.

Aber wie bei jeder neuen Technologie gibt es Fallstricke, die es zu beachten gilt, und Lücken, die man vorerst nur selbst füllen kann. Auf der anderen Seite gibt es nur wenige Erfahrungen und Best Practices, an denen man sich orientieren kann.

Deshalb entwickelt die assono GmbH das assono XPages-Framework - Grundgerüst, Fertigmodule, Werkzeugkasten und Best-Practice-Methoden - für die Programmierung von XPages-basierten Anwendungen.

Erfahren Sie, welche Design-Entscheidungen wir aus welchen Gründen gefällt haben. Staunen Sie über Lösungen, die Sie so noch nie in Notes-/Domino-Anwendungen gesehen haben. Profitieren Sie von unseren Erfahrungen!


Anmeldung

11.09.2011

AdminCamp 2011: Wir sind dabei

Category: AdminCamp, Konferenzen

AdminCamp
Vom 19. bis 21. September 2011 findet wieder das AdminCamp in Gelsenkirchen statt. Wir sind auch wieder mit dabei:



Track 4 - Session 7: Probier's mal mit Gemütlichkeit
Mittwoch, 21.09.2009, 9:00-10.30

Wie wäre es, sich einfach mal zurück zu lehnen und entspannen zu können? Als Domino-Administratoren bestimmen viele kleinere (und vielleicht auch einige größere) Probleme unseren Tagesablauf. Meistens die gleichen Sachen - Woche für Woche, Monat für Monat. Da müsste sich doch was machen lassen...

Lasst uns eine Tour durch die kleinen und großen Helferlein unternehmen, die uns von IBM, OpenNTF.org und anderen Anbietern kostenlos zur Verfügung gestellt werden, und die unsere Arbeit deutlich vereinfachen und/oder beschleunigen können. Wir werden dabei Werkzeuge sehen, die uns bei den wichtigsten bzw. häufigsten administrativen Tätigkeiten unterstützen: passives und aktives Monitoring, Konfiguration, Fehlersuche, Informationsbeschaffung usw.

Diese Session wendet sich an alle Domino-Administratoren, die sich ihre Arbeit vereinfachen möchten.


Daneben gibt es natürlich noch zahlreiche  weitere interessante Themen: Themenübersicht

10.09.2011

The event formerly known as Lotus-Tag: Wir sind dabei

Category: Smarter Work, Lotus-Tag, Konferenzen, XPages

A picture named M2

Auch wenn der Lotus-Tag nicht mehr so heißen soll: Am Donnerstag, den 15. September 2011 von 9 bis 19 Uhr findet die traditionsreiche Veranstaltung wieder statt. Dieses Jahr steht sie unter dem Motto "Smarter Work 2011 - Einfach zusammenarbeiten".

Und weil jedes Jahr immer mehr Teilnehmer kommen, wird die Veranstaltung diesmal nicht mehr in der Geschäftsstelle der IBM Hamburg, sondern in der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation durchgeführt.

Die durchaus wieder spannende Agenda dreht sich vor allem um Themen rund um die effektive Zusammenarbeit, "neudeutsch" Social Collaboration.

Am Vormittag werden Keynotes von hochkarätigen Personen aus Presse und Wirtschaft gehalten. Am Nachmittag finden parallel drei Tracks mit Vorträgen für "Anfänger", für bestehende Lotus-Kunden und für Technik-Interessierte statt.

Wir sind dabei mit einem Vortag im technischen Track: "assono XPages-Framework - von Erfahrungen profitieren" und einem Info-Stand.

Anmeldung

25.05.2011

UKLUG 2011: JavaScript Blast

Category: UKLUG, Konferenzen, Entwicklung, JavaScript

UKLUG 2011

Gestern auf der UKLUG 2011 habe ich meinen Vortrag "JavaScript Blast" gehalten.

Hier ist die vollständige Präsentation (125 Seiten!) zum noch einmal Nachlesen:

20.04.2011

Global E-Health Forum 2011: Der frühe Vogel (fängt den Wurm)

Category: Konferenzen, Global E-Health-Forum

Dieses Jahr wird das Global E-Health Forum (vormals Baltic Conference on E-Health) zum fünften Mal in Hamburg stattfinden, diesmal vom 11.-13. Oktober. Auch wir werden wieder als Aussteller dabei sein - ebenfalls das fünfte Mal!

Für alle "frühen Vögel" gibt es noch bis Ende April eine deutlich vergünstigte Teilnahmegebühr: 399 Euro inkl. MwSt. statt 599 Euro inkl. MwSt. Also am besten sofort anmelden.

Read More

01.03.2011

EntwicklerCamp 2011: JavaScript leicht gemacht

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, JavaScript

EntwicklerCamp
ch hoffe, dass jede(r) etwas für sich mitnehmen konnte. Mir jedenfalls hat es Spaß gemacht. Danke an alle interessierten Teilnehmer und an Rudi, der mich auch dieses Jahr rangelassen hat .

Wem die Präsentation bzw. die Beispielmaterialien interessieren, der findet sie im Anhang.

Ich habe mich bemüht, die Beispiele aussagekräftig zu kommentieren.
Wenn dazu noch Fragen sind, können die natürlich immer noch gerne gestellt werden.

In den Folien befinden sich noch Hinweise für weitere Schritte. Außerdem kann ich für Interessenten auch empfehlen, auf unserem Blog zu bleiben und zum Beispiel dem letztjährigen Vortrag zu "JavaScript für Fortgeschrittene" von Thomas Bahn oder der dojo-Reihe von Bernd Hort ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken.

So viel Eigenwerbung muss sein .

Have fun!


23.02.2011

EntwicklerCamp 2011: Zähme den Tiger - Java-Entwicklung in Notes und Domino

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Java, Entwicklung

EntwicklerCamp
Wow, der dritte Tag des EntwicklerCamps ist schon fast vorbei. Wieder ist diese tolle Konferenz viel zu schnell zu Ende gegangen. Aber nach dem EntwicklerCamp ist vor dem AdminCamp...

Die Präsentation und Beispiele zum Vortrag Zähme den Tiger - Java-Entwicklung in Notes und Domino:


22.02.2011

EntwicklerCamp 2011: Mit dojo und XPages zu einer erstklassigen User-Experience

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, dojo, XPages

EntwicklerCamp
Heute hatte ich meinen Vortrag "Mit dojo und XPages zu einer erstklassigen User-Experience" beim EntwicklerCamp 2011.

Dojo


Die Folien und die Beispieldatenbank zu meinem Vortrag können entweder hier oder über die Seiten des EntwicklerCamps heruntergeladen werden.

Ein Hinweis noch zu der Beispieldatenbank: Da ich in dem einen Beispiel die IBM Extension Library verwende, gibt es einen Laufzeitfehler, wenn die Extension Library auf dem Server nicht installiert ist. Um die Beispieldatenbank trotzdem zum Laufen zu bekommen, muss zum Einen aus der XPage "NamePickerDemo" das Control entfernt werden. Zum anderen muss in den "Advanced Properties" der Anwendungseigenschaften das Flag für die Abhängigkeit von "com.ibm.xsp.extlib.library" entfernt werden.
Entwickler Camp-2011-dojo-XPages.gif

09.02.2011

EntwicklerCamp 2011: Wir sind dabei (Update)

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen

EntwicklerCamp
Wir sind beim diesjährigen EntwicklerCamp wieder dabei, diesmal mit zwei Vorträgen und einer Hands-On-Session:
Hands-On 1: JavaScript leicht gemacht
Montag, 21.02.2010, 13.45-15.15

In dieser Hands-On-Session werden wir gemeinsam in praktischen Übungen die Grundlagen von JavaScript erarbeiten und dabei langsam den Bogen von reiner Web-Entwicklung zur Domino-Web-Entwicklung schlagen. Die Übungen sollen dabei ein grundsätzliches Verständnis von der Syntax und dem Aufbau von JavaScript vermitteln und - aus Notes bekannte - Entwicklungsaufgaben wie Eingabevalidierung und Hide-When-Formeln aufgreifen. Danach werden wir uns ansehen, wo JavaScript in der Domino-Web-Entwicklung eingesetzt wird. Dabei werden natürlich auch XPages zur Sprache kommen.
Die Teilnehmer werden in dieser Session auch verschiedene Werkzeuge kennen lernen, die die Entwicklung und Debugging von JavaScript auch bei älteren Notes-Versionen erleichtern.
Am Ende der Session soll jeder Teilnehmer in der Lage sein, einfache Entwicklungsaufgaben mit JavaScript durchzuführen.
Teilnehmer benötigten einen Rechner mit installiertem Domino-Designer, Domino-Server, aktuellem Browser (am besten Mozilla Firefox 3.5.x) und mindestens einem Texteditor, besser einer Entwicklungsumgebung für Web-Anwendungen (z. B. Aptana).

Benötigte Kenntnisse: Die Session richtet sich an Teilnehmer, die bisher wenig Kontakt mit JavaScript und Web-Entwicklung hatten. Notes-Entwicklerkenntnisse sind erforderlich.

Track 1 - Session 3: Mit dojo und XPages zu einer erstklassigen User-Experience
Dienstag, 22.02.2010, 09.00-10.30

Das JavaScript-Framework dojo ist integraler Bestandteil von XPages. Type-Ahead in Eingabefeldern, die Kalenderelemente und Partial-Refresh basieren alle auf dojo. Darüber hinaus bietet dojo einen reich bestückten Werkzeugkasten, um moderne Web-Anwendungen zu entwickeln.
Lernen Sie mit dojo in XPages eigene Dialoge zu gestalten, Daten aus anderen Quellen einzubinden und Daten als Charts zu visualisieren und vieles mehr.

Track 2 - Session 4: Zähme den Tiger - Java-Entwicklung in Notes und Domino
Dienstag, 22.02.2010, 11.00-12.30

Im ersten Teil dieses Vortrags geht es um die Sprache selbst: Wie ist die Syntax, wie schreibt man z. B. Schleifen und bedingungte Anweisungen, wie definiert man Routinen und Klassen und wie nutzt man sie usw.?
Danach wird gezeigt, wo und wie man im Domino Designer unter Eclipse (DDE, ab Version 8.5) Java programmieren kann.
Es folgen einige praktische Beispiele, die die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten veranschaulichen.

Die Teilnehmer benötigen keine Vorkenntnisse in Java, sollten aber Erfahrung in der Entwicklung mit LotusScript oder JavaScript mitbringen.
Die Session bietet eher einen Überblick über die Sprache und wo man sie bei Notes und Domino einsetzen kann. Sie geht nicht in die Tiefe - dafür ist das Thema zu groß - und bietet damit eine solide Grundlage für die eigene, weitere Einarbeitung.

Update: Die Tracks wurden geändert. Die Sessions sind als noch zur gleichen Zeit, aber in anderen Räumen.


18.01.2011

Lotusphere 2011: Wir sind dabei

Category: Lotusphere, Konferenzen

Lotusphere 2011

Wir sind auch dieses Mal wieder bei der Lotusphere dabei und werden auch wieder eine Birds-of-Feather-Session zum Thema OOP in Notes/Domino machen (schon das vierte Mal!):
 
BOF217: Object-Orientated Programming in IBM Lotus Notes and Domino
Session date Wednesday, 2011-02-02
Session time 5:45pm - 6:45pm
Session location Swan Hotel, Parrot 1
Speakers Thomas Bahn, Bernd Hort

Und darum geht es:

Object-oriented programming in Lotus Notes and Domino still means LotusScript for most developers. Who uses an OOP approach in his applications, where and why? Only LotusScript, or Java or even object-oriented JavaScript? We'll start with some questions about the present state of OOP in Lotus Notes and Domino. Then we'll discuss, what the attendees believe are the reasons for this state. After that, we'll have a look at the new features of 8.0 and 8.5: How has the Domino Designer on Eclipse changed things? What influence had Composite Applications and XPages, server-side JavaScript, Eclipse plug-ins and the Java UI classes on this subject? What will happen in the future with XPages applications getting more complex and the XPages Extension API?

Session-Details auf den IBM-Seiten: https://www-950.ibm.com/events/wwe/lotus/lsph2011.nsf/sessionabstract?openform&sessionid=BOF217

18.11.2010

Lotusphere 2011: Promo-Video

Category: Lotusphere, Konferenzen

Lotusphere 2011

Ein hübsches Video, dass für die Lotusphere 2011 wirbt, die vom 30. Januar bis 3. Februar nächsten Jahres in Orlando, Florida stattfinden wird:

11.11.2010

ILUG 2010: Cryptography in Lotus Notes and Domino

Category: ILUG, Konferenzen, Administration

ILUG 2010

Heute durfte ich meinen Vortrag "Cryptography in Lotus Notes/Domino – Pragmatic introduction for administrators" halten. Man hat schon deutlich gemerkt, dass Ed Brill gleichzeitig seine Session hatte.

Hier ist die Präsentation zum noch einmal nachlesen:

11.11.2010

ILUG 2010: dojo and Notes

Category: Konferenzen, dojo, ILUG


ILUG 2010

Die ILUG macht unglaublich viel Spaß. Die einzelnen Vorträge sind gut und die Gespräche, die sich in den Pausen ergeben, sind fast noch besser.

Gestern hatte ich meine Session zum Thema "dojo and Notes".
A picture named M2

Wie immer können die Folien und die Beispiel-Datenbank heruntergeladen werden. (Wer an einer deutschen Version interessiert ist, sollte sich die Version vom EntwicklerCamp ansehen.)



01.11.2010

Lotus-Tag 2010: Die Gelbe (R)Evolution

Category: Smarter Work, Lotus-Tag, Konferenzen, Lotus Notes benutzen

Die Zeit rennt mal wieder... Letzte Woche war die "Smarter Works"-Veranstaltung "Mit Lotus früher zu Hause" bei der IBM in Hamburg. Wie angekündigt haben wir zwei Vorträge gehalten:
A picture named M2


Hier sind schon mal die Folien zu meinem Vortrag
"Die Gelbe (R)Evolution: Maximale Produktivität. Flexible Integration. Begeisterte Benutzer.":

01.11.2010

Global E-Health-Forum: Wir waren dabei

Category: Konferenzen, Global E-Health-Forum

Auch schon wieder 7 Tage her...

Letzte Woche fand am 25. und 26. Oktober das Global E-Health-Forum in Hamburg statt.

Auch dieses Mal war wir - inzwischen das vierte Jahr in Folge - mit einem Stand vertreten:
A picture named M2
(Früher hieß die Veranstaltung Baltic Conference on E-Health).

Besonderes Interesse fand dieses Jahr unsere Lösung Behandlungsanfrage-Management. Demnächst mehr dazu unter assono.de -> Beispiellösungen oder kontaktieren Sie uns bei Interesse.

13.10.2010

Smarter Work - Mit Lotus früher zu Hause: Wir sind dabei

Category: Smarter Work, Lotus-Tag, Konferenzen, Lotus Notes, Lotus Domino, LotusLive, IBM SmartCloud

Am 28. Oktober findet im IBM Forum Hamburg zum vierten Mal der Lotus-Tag statt, diesmal unter dem Motto: "Smarter Work - Mit Lotus früher zu Hause".

Nach einer kurzen Begrüßung durch Frank Siemon, Direktor Partnership Solution Center Region Nord hält Marc-Sven Kopka, VP Corporate Communications von der XING AG die Key-Note: "Kommunikation im Web 2.0 - Wie Unternehmen davon profitieren können".

Danach gibt es dann abwechselnd Vorträge zu aktuellen Lotus-Produkten und zu verschiedenen Themen rund um "Smarter Work".

Unser erster Vortrag ist zum Thema "Sprengen Sie (Unternehmens)Grenzen mit IBM LotusLive - Einfach. Flexibel. Sicher. Cloud!".

Etwas später geht es um "Die Gelbe (R)Evolution: Maximale Produktivität. Flexible Integration. Begeisterte Benutzer." Lassen Sie sich überraschen!

Links: Übersicht, Agenda und direkt zur Anmeldung


01.10.2010

KOSLT 2010: Open Source - auf - Lotus Notes und Domino - auf - Open Source

Category: KOSLT, Konferenzen, Open Source, Linux, Lotus Notes, Lotus Domino

KiLux-Pinguin
Ich habe eben meinen Vortrag "Open Source - auf - IBM Lotus Notes und Domino - auf - Open Source" gehalten. Er fand innerhalb eines "Groupware-Tracks" statt, in dem andere Referenten über Zarafa, OpenXchange und die KDE-PIM-Anwendungen gesprochen haben.


Hier sind die Folien aus dem Vortrag:

01.10.2010

Kieler Open Source und Linux Tage 2010 - wir sind dabei

Category: KOSLT, Konferenzen, Open Source, Linux

KiLux-Pinguin
Wir sind - zugegebenermaßen etwas überraschend - mit einem Vortrag bei den Kieler Open Source und Linux Tagen 2010 dabei.


Die große Überraschung war, dass wir zwar vor ein paar Monaten einen Vorschlag eingereicht hatten, aber keine Einladung erhalten haben. Wäre ich nicht zufällig angeXingt worden ("Wir sehen uns dann bei deinem Vortag auf den Linux Tagen"), hätte ich nicht auf die Web-Seite gesehen und dort meinen Vortrag im Programm entdeckt.

Open Source - auf - IBM Lotus Notes/Domino - auf - Open Source

IBM Lotus Notes und Domino ist eines der meistverbreiten Systeme für E-Mail, Kalender, Aufgabene und - vor allem - Unternehmensanwendungen für Informationen und Prozesse.

Was weniger bekannt ist: Es gibt eine breite, internationale Community, die Anwendungen und Werkzeuge auf Basis dieser Plattform als Open Source zur Verfügung stellt: OpenNTF.org ( http://www.openntf.org ).

Auf der anderen Seite laufen sowohl der Notes-Client, als auch der Domino-Server auf Open Source-Betriebssystemen.

In diesem Vortrag möchte ich einige ausgewählte Open Source-Lösungen auf einem unter Linux laufenden Notes-Client (und Domino-Server) zeigen.

21.09.2010

AdminCamp 2010: Notes-Entwicklung für Domino-Administratoren

Category: AdminCamp, Konferenzen, Entwicklung

AdminCamp
So, der zweite Tag des diesjährigen AdminCamps ist schon wieder fast vorbei, meinen Vortrag habe ich gehalten, mein Designer spinnt jetzt komplett und ich bin zufrieden mit der Welt, weil ich einem Teilnehmer direkt nach der Session einen kleinen Agenten schreiben konnte, der ihm zukünftig etwas "dumme" Arbeit abnehmen wird.



Hier sind die Folien aus dem Vortrag und die angepassten Demo-Datenbanken:


13.09.2010

AdminCamp 2010: Wir sind dabei

Category: AdminCamp, Konferenzen

AdminCamp
Vom 20. bis 22. September 2010 findet wieder das AdminCamp in Gelsenkirchen statt. Wir sind auch wieder mit dabei, diesmal mit zwei Vorträgen:



Track 1 - Session 4: Netzwerk-Grundlagen für Domino-Administratoren
Dienstag, 21.09.2009, 11:00-12.30

Der Vortrag gibt einen allgemeinen Überblick über die wichtigsten Netzwerk-Technologien, -Begriffe und -Konzepte und es wird die Funktionsweise von Protokollen und Komponenten kurz erläutert.
Anhand des OSI-Schichten-Modells werden die grundsätzlichen Protokolle erklärt - darunter fallen u.a. Ethernet, IP, TCP und UDP als allgemeine Technologien und NRPC als speziell für Domino-Administratoren interessantes Protokoll. In diesem Rahmen werden auch Geräte wie Switches und Router dargestellt.
Auf dieser Grundlage werden die Funktionsweisen von Firewalls und Proxys, E-Mail-Servern und -Clients, Web- und LDAP-Servern grob dargestellt.
Zum Abschluss werden für Administratoren interessante Werkzeuge wie Netzwerk-Sniffer und die Verwendung gängiger Windows- und Linux-Befehle (arp, ping, traceroute) und Domino-spezifischer Werkzeuge vorgestellt.

Die Teilnehmer benötigen keine Vorkenntnisse, praktische Erfahrungen mit Netzwerken wären aber hilfreich.


Track 3 - Session 6: Notes-Entwicklung für Domino-Administratoren
Dienstag, 21.09.2009, 16:00-17.30

Administratoren nutzen oft kleine Batch-Dateien, Perl- oder Shell-Skripte, um sich ihr Leben bei der Verwaltung von Betriebssystemen, Benutzern und Netzwerken zu erleichtern. Aber auch Domino-Administratoren können sehr davon profitieren, wenn sie sich ein wenig mit der Programmierung auskennen.
Diese Session führt praxisnah in die Notes-Entwicklung ein, wobei zunächst nur kleine Änderungen an den Standard-Datenbanken gezeigt werden. Der Domänenkatalog (catalog.nsf) und die Monitoring Results (statrep.nsf) sind die ersten, dankbaren "Opfer" für nützliche Verbesserungen.
Anschließend wird gezeigt, wie man u.a. die Personen-Dokumente im Domino-Verzeichnis erweitern kann, ohne dass man beim nächsten Update Kopfschmerzen bekommt.
Es folgen die ersten kleinen Programme in Formelsprache - zunächst in Form eines Symbolleisten-Schaltfläche, dann als Agent.
Schließlich folgt eine wirklich kurze Einführung in LotusScript mit einem schnellen Überblick über die für Administratoren wichtigsten Klassen.
Die Teilnehmer sollten möglichst schon gute (administrative) Kenntnisse von Notes und Domino haben. Kenntnisse in der Entwicklung in irgendeiner Programmiersprache wären hilfreich.
Nach dieser Session sollten sie in der Lage sein, selbständig kleinere Anpassungen und Programmierungen vorzunehmen und eine solide Grundlage für weitere "Forschungen" haben.


Daneben gibt es natürlich noch zahlreiche  weitere interessante Themen: Themenübersicht

13.09.2010

ILUG 2010: Wir sind dabei - Update

Category: ILUG, Konferenzen, dojo, Administration

ILUG 2010

Wir freuen uns, auch 2010 bei der ILUG mit einer Session zwei Sessions dabei sein zu dürfen.

dojo and Notes
Speakers: Bernd Hort   Track: Development
dojo is the JavaScript framework chosen by IBM to be used in XPages. This alone makes it worth a look. Beside this it is very powerful. To add "Drag&Drop" to your application is just three lines of code. Using a Date picker is just a HTML attribute added to the input element. And there are tons of other useful stuff. The best thing is that you can use it today in your standard Notes web development project. No need to wait for Lotus Domino 8.5. The sessions starts with an small introduction to dojo and then dives into the samples. Each sample shows another dojo technique. 

Cryptography in Lotus Notes/Domino – Pragmatic introduction for administrators
Speakers: Thomas Bahn   Track: Admin and Infrastructure
Right from the start Notes/Domino is a secure system. But what is it that makes it so secure? The answer is: applied cryptography that is encryption and signatures! After a short introduction in modern cryptographic methods (without going to much into details), I'll show some of the many places, where cryptography is used in Lotus Notes/Domino to ensure that certain information is accessible only by the intended persons and to prove the integrity and authenticity of data, and how to use/configure this functionality, e. g. the user id file, the (cross) certification, the login process, password recovery, encrypted networking, encrypted emails, documents and fields, signed emails, SSL in the HTTP task, etc.

10.09.2010

NLLUG 2010 - DEV02 - Advanced JavaScript - Fundament for Great XPage Apps (Update)

Category: NLLUG, Konferenzen, JavaScript, XPages

NLLUG 2010


Zwei Tage sind einfach zu kurz.
Die NL Lotus User Group Conference Get Social 2010 in Amsterdam ist schon wieder vorbei.

Heute war mein zweiter Vortrag dran: "DEV02 - Advanced JavaScript - Fundament for Great XPage Apps". Hier ist die versprochene, deutlich längere Version der gezeigten Präsentation:


Update: Download-URL korrigiert.

09.09.2010

NLLUG 2010 - DEV03 - Get up to Speed with OOP in LotusScript

Category: NLLUG, Konferenzen, OOP, LotusScript

NLLUG 2010


Heute war der erste Tag der NL Lotus User Group Conference Get Social 2010 in Amsterdam. Die Keynote fand auf dem grünen Rasen von Ajax Amsterdam in der Amsterdam ArenA statt:

A picture named M2
Im Hintergrund sieht man Lampen, die eine komplette Hälfte des Fußballfelds künstlich beleuchten. Was für ein Aufwand für einen schönen Rasen.


Ich durfte heute meinen Vortrag "DEV03 - Get up to Speed with Object-Oriented Programming in LotusScript" halten. Hier sind die Präsentation und die Demo-Datenbank:



27.08.2010

NLLUG 2010: Wir sind dabei!

Category: NLLUG, Konferenzen, JavaScript, XPages, OOP, LotusScript

NLLUG 2010

Wir wurden eingeladen, auf der NL Lotus User Group (NLLUG) "Get Social 2010" Conference am 9. - 10.September 2010 in der Amsterdam ArenA zwei Vorträge zu halten:

DEV03 - Get up to Speed with Object-Oriented Programming in LotusScript
Speaker Thomas Bahn Date Th. 9 September
Language English (EN) Slot 16:15-17:00
Track DEV Room L4KP

Any objections against objects? Never visited classes about classes? Is abstraction still too abstract for you? Or don't you know how to use methodic methods and proper properties?

Then visit this introductory session about object-oriented programming (OOP) in LotusScript, where you will learn
  • why delegation might be better than inheritance,
  • why hiding information is can be helpful and
  • how polymorphism teaches new tricks to an old dog.
After his concise introduction to the concepts of OOP, Thomas Bahn shows you some useful real-world examples in LotusScript. Experience yourself how much easier your life can be with OOP.
If you are familiar with LotusScript, but don't know how to create your own classes, this session is for you!

http://www.lug2010.nl/get-social/DEV03

DEV02 - Advanced JavaScript - Fundament for Great XPages Apps
Speaker Thomas Bahn Date Fr. 10 September
Language English (EN) Slot 14:00-14:45
Track DEV Room L4KP

Want to develop first class XPage applications? Come and learn to leverage JavaScript to its full potential.

Hear about:
  • core language features like 'loose typing', default and guard operators, first class functions, lambda and closures,
  • object-oriented, but class-less JavaScript with prototypal, parasitic and (pseudo-)classical inheritance,
  • dynamic objects with public, private and privileged members,
  • object literals, constructor functions and more ways to create objects.
Benefit from the strengths of JavaScript and avoid it's numerous pitfalls (like semicolon insertion, for..in, with and typeof). Discover useful and reliable patterns like power constructors. And find out why 'style' is so important in JavaScript.

http://www.lug2010.nl/get-social/DEV02

13.08.2010

ILUG 2010: Wir sind dabei!

Category: ILUG, Konferenzen, dojo


ILUG 2010

Wir freuen uns, auch 2010 bei der ILUG mit einer Session dabei sein zu dürfen.

dojo and Notes
Speakers: Bernd Hort Track: Development
dojo is the JavaScript framework chosen by IBM to be used in XPages. This alone makes it worth a look. Beside this it is very powerful. To add "Drag&Drop" to your application is just three lines of code. Using a Date picker is just a HTML attribute added to the input element. And there are tons of other useful stuff. The best thing is that you can use it today in your standard Notes web development project. No need to wait for Lotus Domino 8.5. The sessions starts with an small introduction to dojo and then dives into the samples. Each sample shows another dojo technique. 

06.04.2010

ILUG 2010: Registrierung jetzt möglich

Category: ILUG, Konferenzen


ILUG 2010


Dieses Jahr wird wieder die dreitägige ILUG-Konferenz stattfinden, diesmal vom 10. bis 12. November in Belfast, im Ramada Hotel, Shaws Bridge.

Ab sofort, kann man sich zu dieser kostenlosen, aber sehr hochwertigen Veranstaltung anmelden. Bei der Anmeldung kann man sich auch als Sprecher oder Sponsor bewerben.

30.03.2010

BLUG 2010: Advanced JavaScript

Category: BLUG, Konferenzen, JavaScript


BLUG 2010

BLUG 2010 is over. A really great day with lot of content and contacts.

I held my session "Advanced JavaScript". Here are the slides of my presentiation (including the 35 slides, I removed for the session, because I only had 60 minutes):

12.03.2010

BLUG 2010 - Wir sind dabei

Category: BLUG, Konferenzen


BLUG 2010

Wir wurden eingeladen, auf dem BLUG 2010 day event, der diesjährigen Konferenz der Belux Lotus User Group einen Vortrag zu halten:
 
Advanced JavaScript - Fundament for Great XPage Applications
Session date Tuesday, 2010-03-30
Session time tbd.
Speakers Thomas Bahn

Und darum geht es:

Do you want to develop first class XPage applications? Come and learn to leverage JavaScript to its full potential. Hear about:
  • core language features like loose typing, default and guard operators, first class functions, lambda and closures,
  • object-oriented, but class-less JavaScript with prototypal, parasitic and (pseudo-)classical inheritance,
  • dynamic objects with public, private and privileged members,
  • object literals, constructor functions and more ways to create objects.
Profit by JavaScript’s strengths and avoid its numerous pitfalls (like semicolon insertion, for..in, with and typeof). Discover useful and reliable patterns like power constructors. And find out, why style is so important in JavaScript.

11.03.2010

EntwicklerCamp 2010: JavaScript leicht gemacht

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, JavaScript

EntwicklerCamp


Leider war der Raum bei meinem Hands On etwas überfüllt, so dass nicht Jede(r) seine hands on-legen konnte. Aber ich hoffe, dass trotzdem Jede(r) etwas für sich mitnehmen konnte. Mir jedenfalls hat es Spaß gemacht.

Wen die Präsentation bzw. die Beispielmaterialien interessieren, der findet sie im Anhang.


Ich habe mich bemüht, die Beispiele aussagekräftig zu kommentieren.
Wenn dazu noch Fragen sind, können die natürlich immer noch gerne gestellt werden.

Außerdem kam mehrfach die Frage, wie man denn jetzt am Besten in JavaScript startet.
Seltsamerweise scheint es in diesem Bereich kaum gut strukturierte Literatur zu geben, die Anfänger Schritt für Schritt einführt.
Ein Ansatz könnte Head First JavaScript sein. Die Bücher aus diesem Lab sind immer sehr "didaktisch" aufbereitet mit vielen Übungen und Beispielen.

Außerdem gilt Douglas Crockford als "Crack" im Bereich JavaScript. Es lohnt sich daher, seine Webseite zu besuchen, seine Artikel und sein Buch "Javascript: The Good Parts" zu lesen.
Er hat außerdem eine Video-Reihe auf yahoo. Darin betont er: "The books about JavaScript are almost all universally bad" ;) - und empfiehlt darin als Einziges:
JavaScript: The Definitive Guide von David Flanagan - "... its the least bad..."

Have fun!

10.03.2010

EntwicklerCamp 2010: Fehlerbehandlung

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen

EntwicklerCamp
Das EntwicklerCamp neigt sich dem Ende entgegen. Wie immer habe ich viel an Ideen und Anregungen mitgenommen. Ehrlich gesagt, freue ich mich schon auf das nächste Jahr. (21. - 23.02.2011)

Wie immer können Sie die Folien und die Beispieldatenbank zu meinem Vortrag entweder hier oder über die Seiten des EntwicklerCamps herunterladen.

09.03.2010

EntwicklerCamp 2010: JavaScript für Fortgeschrittene

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, JavaScript

EntwicklerCamp
Der zweite Tag des EntwicklerCamp 2010 in Gelsenkirchen war wieder super spannend.

Meinen Vortrag "JavaScript für Fortgeschrittene" habe ich heute im großen Saal vor ziemlich vielen Leuten gehalten. Man merkt, dass die Entwickler verstanden haben, wie wichtig JavaScript für sie werden wird.

Hier ist die berichtigte Version der Präsentation:


09.03.2010

EntwicklerCamp 2010: dojo und Notes

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, dojo

EntwicklerCamp
Jetzt ist es mir schon wieder passiert. Ich habe meinen Vortrag "dojo und Notes" beim EntwicklerCamp 2010 überzogen.

A picture named M2

Die Folien und die Beispieldatenbank zu meinem Vortrag können entweder hier oder über die Seiten des EntwicklerCamps heruntergeladen werden.

08.03.2010

EntwicklerCamp 2010: Entwurfsmuster - oder das Wissen der Anderen

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, OOP

EntwicklerCamp
Der erste Tag des EntwicklerCamp 2010 ist vorüber. Heute gab es zwei Überraschungen für mich: Ich wurde aus Bob Balabans Session "Advanced Programming with Notes/Domino COM classes" herausgerufen, um kurzfristig für den Vortrag "Plug-In-Entwicklung für Lotus Notes/Domino" von René Winkelmeyer einzuspringen. René hatte leider seinen Flug verpasst und Detlev Pöttgen, der designierte Ersatzspieler, hatte die Präsentation leider auch nicht zugeschickt bekommen. So hatte ich ca. 75 Minuten, um mich auf einen Vortrag vorzubereiten, den ich vor 2 Jahren das letzte Mal gehalten habe...

Die andere Überraschung war, dass ich (endlich) mal etwas in einer Verlosung gewonnen habe.

Die Präsentation und Beispiel-DB zum Vortrag Entwurfsmuster - oder "Das Wissen der Anderen":



28.02.2010

EntwicklerCamp 2010: Wir sind dabei (Update)

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen

EntwicklerCamp
Wir sind beim diesjährigen EntwicklerCamp wieder dabei, diesmal mit zwei Vorträgen und einer Hands-On-Session:



Hands-On 2: JavaScript leicht gemacht
Montag, 8.03.2010, 16.00-17.30


In dieser Hands-On-Session werden wir gemeinsam in praktischen Übungen die Grundlagen von JavaScript erarbeiten und dabei langsam den Bogen von reiner Web-Entwicklung zur Domino-Web-Entwicklung schlagen. Die Übungen sollen dabei ein grundsätzliches Verständnis von der Syntax und dem Aufbau von JavaScript vermitteln und - aus Notes bekannte - Entwicklungsaufgaben wie Eingabevalidierung und Hide-When-Formeln aufgreifen. Danach werden wir uns ansehen, wo JavaScript in der Domino-Web-Entwicklung eingesetzt wird. Dabei werden natürlich auch XPages zur Sprache kommen.

Die Teilnehmer werden in dieser Session auch verschiedene Werkzeuge kennen lernen, die die Entwicklung und Debugging von JavaScript auch bei älteren Notes-Versionen erleichtern.
Am Ende der Session soll jeder Teilnehmer in der Lage sein, einfache Entwicklungsaufgaben mit JavaScript durchzuführen.
Teilnehmer benötigten einen Rechner mit installiertem Domino-Designer, Domino-Server, aktuellem Browser (am besten Mozilla Firefox 3.5.x) und mindestens einem Texteditor, besser einer Entwicklungsumgebung für Web-Anwendungen (z. B. Aptana).

Benötigte Kenntnisse
Die Session richtet sich an Teilnehmer, die bisher wenig Kontakt mit JavaScript und Web-Entwicklung hatten. Notes-Entwicklerkenntnisse sind erforderlich.


Track 2 - Session 3: Dojo und Notes
Dienstag, 9.03.2010, 09.00-10.30

Moderne Web-Anwendungen sind ohne JavaScript-Framework nur schwer zu entwickeln. Aus der Vielzahl der möglichen Frameworks hat sich IBM in XPages für das Framework "dojo" entschieden. Grund genug sich einmal anzusehen, was mit dojo alles realisiert werden kann. Drag & Drop? Kein Problem. Ein DatePicker für ein Datumsfeld? Wenige Zeilen JavaScript reichen aus. Elemente sanft ein- und ausblenden? Nur eine Frage der Definition.
Der Vortrag gliedert sich in drei Teile.
Im ersten Teil gibt es eine allgemeine Einführung in dojo. In einem Streifzug durch das Framework werden die verschiedenen Module und ihr Einsatz vorgestellt.
Im zweiten Teil wird auf den Einsatz von dojo in Lotus Domino Web-Anwendungen eingegangen. Was kann ich tun, wenn ich alle diese wunderbaren Möglichkeiten auch in meinen klassischen Lotus Domino Web-Anwendungen benutzen möchte. Domino Web-Anwendungen müssen nicht langweilig sein.
Der letzte Teil beschäftigt sich mit dojo in XPages. Welche dojo-Elemente sind im Standard enthalten? Was ist notwendig, um über den Standard hinaus, dojo-Elemente zu verwenden.
Wie immer gibt es eine Beispiel-Anwendung zum Mitnehmen, in der alle Beispiele im Detail nachvollzogen werden können.


Track 2 - Session 4: JavaScript für Fortgeschrittene
Dienstag, 9.03.2010, 11.00-12.30

Mit den XPages hat JavaScript auch Einzug gehalten auf dem Server (Server-Side JavaScript = SSJS) und dort die bisherigen LotusScript- und Java-Agenten überflüssig gemacht. Auf der anderen Seite kann man bei XPages auch gar nicht anders als in JavaScript zu programmieren.

Die JavaScript-Programmierung geht dann aber über das bisherige Maß (Feld-Validierung, vielleicht noch ein bisschen DOM-Manipulationen) deutlich heraus und muss Aufgaben abdecken, die bisher mit (objekt-orientierten) LotusScript und Java realisiert wurden. Die Komplexität der JavaScript-Programmierung steigt damit zwangsläufig und deutlich an.

Daher ist ein tiefgehendes Verständnis von JavaScript als Programmiersprache jetzt wichtiger denn je. Die Sprache ist sehr flexibel und hat einige eher ungewöhnliche, neue Konzepte (zumindest für LotusScript- und Java-Programmierer), die richtig verstanden werden müssen, um das Beste aus ihr heraus zu holen.

In dieser Session vermittle ich diese Konzepte (u.a. Kontexte, objekt-orientierte Programmierung mit JS), erkläre ich die besonderen Stärken dieser Sprache (z. B. Guard- und Default-Operatoren, "Verbesserungen" existierender Objekte wie Object und Function), zeige typische Stolperfallen in JavaScript (wie With und Semikolon-Einfügung) und wie man sie vermeidet.

Der Vortrag ist konzipiert für Entwickler, die bereits Grundkenntnisse in JavaScript erworben haben.


Update: Durch Ausfälle bei anderen Referenten mussten wir noch unsere 2 Reserve-Sessions halten.


Track 2 - Session 2: Entwurfsmuster - oder "Das Wissen der Anderen"
Montag, 8.03.2010, 16:00-17.30

Die grundsätzlichen Probleme beim Software-Entwurf wiederholen sich immer wieder. Und eine Menge brillanter Köpfe hat hervorragende Lösungen dafür gefunden, aufgeschrieben, immer wieder verbessert und schließlich katalogisiert: die Entwurfsmuster.
Wie kannst du nun "das Wissen der Anderen" für dich nutzbar machen und von deren bewährten Best-Practice-Lösungen profitieren?
In dieser Session werde ich objektorientierte Entwurfsprinzipien vorstellen, deren Beachtung die Flexibilität deiner Notes-Anwendungen und deren Wartbarkeit deutlich erhöhen können. Im weiteren Verlauf werde ich dich in einige wichtige Entwurfsmuster einführen und erklären, wie sie dir helfen können, bestimmte Probleme geschickt zu lösen und dabei hochqualitativen Code in kürzester Zeit zu entwickeln. Der Vortrag legt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die Vermittlung der zugrundeliegenden Konzepte.


Track 4 - Session 7: Fehlerbehandlung in Formelsprache, LotusScript, Java und JavaScript
Mittwoch, 10.03.2010, 09.00-10.30

Ziel des Vortrages ist es zum einen Entwickler für die Notwendigkeit der Fehlerbehandlung zu sensibilisieren und zum anderen für alle gängigen Programmiersprachen in Lotus Notes praktische Lösungen für die Fehlerbehandlung an die Hand zu geben. Bei den praktischen Lösungen soll sowohl das Wissen für eigene Fehlerbehandlung als auch über existierende Open-Source-Lösungen (OpenLog) vermittelt werden.

03.02.2010

Webcast: Lotusphere 2010 Opening General Session

Category: Lotusphere, Konferenzen

Die Lotusphere 2010 Opening General Session steht jetzt als Webcast bereit. Man kann sich die Auftaktveranstaltung der diesjährigen Lotusphere 2010 als 2 Stunden und 22 Minuten langes Streaming-Video ansehen:
Lotusphere 2010 Opening General Session

Neben den Videos für den RealPlayer und den Windows Media Player gibt es auch die Präsentation als PDF (266 Seiten!) und in Kürze (?) auch das Transkript der Session zum Nachlesen.

14.01.2010

Lotusphere 2010 - Wir sind dabei

Category: Lotusphere, Konferenzen

Lotusphere 2010

Wir sind auch dieses Mal wieder bei der Lotusphere dabei und werden auch wieder eine Birds-of-Feather-Session zum Thema OOP in Notes/Domino machen (schon das dritte Mal!):
 
BOF204: Object-Orientated Programming in IBM Lotus Notes and Domino
Session date Wednesday, 2010-01-20
Session time 7:00am - 8:00am
Session location Swan Hotel, Parrot 2
Speakers Thomas Bahn, Bernd Hort

Und darum geht es:

Object-oriented programming (OOP) in Lotus Notes and Domino currently means LotusScript for most developers. Who uses OOP in their applications, where and why? Only LotusScript, Java or even object-oriented JavaScript? We'll start with some questions about the present state of OOP in Lotus Notes and Domino. Then we'll discuss what you believe are the reasons for this state. After that, we'll have a look at the new features of 8.0.x and 8.5.x: How will Domino Designer on Eclipse change things? What influence do composite applications and XPages, server-side JavaScript, (Eclipse) components and coming Java UI classes have on this subject? We'll close with a discussion about future directions.

Session-Details auf den IBM-Seiten: https://www-950.ibm.com/events/wwe/lotus/lsph2010.nsf/sessionabstract?openform&sessionid=BOF204

01.10.2009

Lotusphere 2010 registration - open or not?

Category: Lotusphere, Konferenzen

After proposing some abstracts for Lotusphere 2010 at https://www-950.ibm.com/events/wwe/lotus/lsph2010.nsf/cfpstart I've stumbled across the following navigator entry:

A picture named M2


Read More

29.09.2009

AdminCamp 2009: Mein Vortrag "Kryptographie für Domino-Administratoren"

Category: AdminCamp, Konferenzen, OpenNTF

AdminCamp
Ich habe meinen Vortrag "Kryptographie für Domino-Administratoren: Verstehen und verwenden!" gestern gehalten.

Hauptpunkte der Agenda:
- Pragmatische Einführung in Kryptographie
- Zertifikate und ID-Dateien
- Verschlüsselung
- Signaturen
- Internet


Die Folien zum Vortrag habe ich etwas ausführlicher formuliert, so dass man sie vielleicht auch verstehen kann, ohne in der Session gewesen zu sein:
KryptographieFuerDomino-Administratoren.pdf (567 KB)

Das versprochenen Give-Away, einen Passwort-Safe für Teams, ist noch in der Überarbeitung und Übersetzung. Wenn er fertig ist, werden wir ihn auf OpenNTF.org unter einer Apache-Lizenz veröffentlichen.

Eine etwas ältere, rein deutsche Version habe ich hier beschrieben: Passwort-Safe

10.08.2009

AdminCamp 2009: Wir sind dabei

Category: AdminCamp, Konferenzen

AdminCamp
Vom 28. bis zum 30. September 2009 findet das dritte Notes & Domino AdminCamp in Gelsenkirchen statt. Wir sind auch wieder mit dabei, diesmal mit einem Vortrag zum Thema:



Track 4 - Session 2: Kryptographie für Domino-Administratoren: Verstehen und verwenden!
Montag, 28.09.2009, 15:45-17.15

Kryptographie - darunter versteht man im Wesentlichen das Ver- und Entschlüsseln von geheim zu haltenden Informationen. Aber man kann damit auch sicher stellen, dass etwas wirklich vom angeblichen Absender kommt und nicht zwischendurch verändert wurde.

Nach einer wirklich kurzen Einführung in die moderne Kryptographie zeigt Thomas Bahn, wo überall in Notes/Domino Verschlüsselung und elektronische Signaturen eingesetzt werden, um Informationen zu schützen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auch darauf, was man in Notes/Domino als Benutzer und Administrator machen und wo man das einstellen kann. Ausserdem wird erklärt, warum selbst ein Administrator mit vollen Admin-Rechten nicht alles lesen kann.

Alle Teilnehmer erhalten einen Passwort-Safe - eine Notes-Anwendung, die sie verwenden können, um Passwörter, Lizenzdateien usw. im Team sicher gemeinsam zu nutzen.

Daneben gibt es natürlich noch zahlreiche  weitere interessante Themen: Themenübersicht

07.08.2009

Baltic Conference on E-Health 2009: Wir sind dabei

Category: Global E-Health-Forum, Konferenzen

Wir sind dieses Jahr zum dritten Mal als Aussteller auf der Baltic Conference on E-Health.
Die Konferenz findet am 16. September in der Handelskammer Hamburg statt und richtet sich an Führungskräfte im Gesundheitswesen.

Unter dem Motto "Cross-Border Healthcare" gibt es zahlreiche Vorträge rund um Themen aus dem E-Health-Umfeld.

Weitere Informationen unter:
http://www.baltic-conference-on-ehealth.com/ger/index.html

05.03.2009

EntwicklerCamp 2009: Fehlerbehandlung

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen

EntwicklerCamp
Das EntwicklerCamp ging gestern zu Ende. Wie immer habe ich viel an Ideen und Anregungen mitgenommen. Ehrlich gesagt, freue ich mich schon auf das nächste Jahr. (08. - 10.03.2010)

Die Folien und die Beispieldatenbank zu meinem Vortrag können entweder hier oder über die Seiten des EntwicklerCampsheruntergeladen werden.


05.02.2009

EntwicklerCamp 2009: Wir sind dabei

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen

EntwicklerCamp
Wir sind beim diesjährigen EntwicklerCamp wieder mit zwei Vorträgen dabei und zwar mit:



Track 3 - Session 4: Word- und PDF-Export aus Notes- und Domino-Anwendungen
Dienstag, 3.03.2009, 16.00-17.30


Häufig gibt es in Lotus Notes-Anwendungen die Möglichkeit, die gespeicherten Informationen in die üblichen Office-Formate (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation) zu exportieren. Außerdem kann man mit dem Notes-Client Dokumente exportieren oder in einer Ansicht gewählte Dokumente in eine Tabelle (in die Zwischenablage) kopieren. Mit kostenlosen und kostenpflichtigen Produkten ist es auch möglich, die Informationen in PDF-Dateien zu "drucken".

In Domino-Web-Anwendungen ist der Export ins PDF- oder in Office-Formate ungleich seltener anzutreffen, obwohl der fachliche Bedarf sicher ähnlich hoch sein dürfte.
In dieser Session zeige ich, wie man aus einer Web-Anwendung heraus und nur mit kostenlosen (!) Mitteln Office- und PDF-Dateien on-the-fly erzeugt und an den Browser überträgt. Dabei können auch Vorlagen benutzt und ausgefüllt werden, so dass die erstellten Dateien schön formatiert (Corporate Design) und schon mit Funktionen ausgestattet sind (z. B. Berechnungsformeln).
Ansprechen möchte ich mit dem Vortrag neugierige Domino-Web-Entwickler, wobei Java-Kenntnisse hilfreich wären.
Gezeigt wird sowohl die fertige Lösung (auch zum Mitnehmen), als auch der Weg dorthin.


Track 4 - Session 7: Fehlerbehandlung in Formelsprache, LotusScript, Java und JavaScript
Mittwoch, 4.03.2009, 09.00-10.30

Ziel des Vortrages ist es zum einen Entwickler für die Notwendigkeit der Fehlerbehandlung zu sensibilisieren und zum anderen für alle gängigen Programmiersprachen in Lotus Notes praktische Lösungen für die Fehlerbehandlung an die Hand zu geben. Bei den praktischen Lösungen soll sowohl das Wissen für eigene Fehlerbehandlung als auch über existierende Open-Source-Lösungen (OpenLog) vermittelt werden.

19.12.2008

Lotusphere 2009 - Wir sind dabei

Category: Lotusphere, Konferenzen


Lotusphere 2009

Wir sind auch dieses Mal wieder bei der Lotusphere dabei und werden auch wieder eine Birds-of-Feather-Session zum Thema OOP in Notes/Domino machen:
 
BOF213: Object-oriented Programming in Lotus Notes and Domino - Present State and Future Directions
Session date Wednesday, 2009-01-21
Session time 7:00am - 8:00am
Session location Swan Hotel, Macaw 2
Speakers Thomas Bahn, Bernd Hort

Und darum geht es:

Object-oriented programming (OOP) in Lotus Notes and Domino currently means LotusScript for most developers. Who uses OOP in his applications, where and why? Only LotusScript, Java or even JavaScript? We'll start with some questions about the present state of OOP in Lotus Notes and Domino. Then we'll discuss what you believe are the reasons for this state. Limitations? Would it be beneficial to have "more OOP"? After that, we'll have a look at the near future: How will the new IBM Lotus Domino Designer change things? What influence do XPages have on this subject? Server-side JavaScript?! We'll close with some speculations about Lotus Notes and Domino after 8.5: How would (or will) UI classes in Java change things? Which are the future directions?

Session details auf den IBM-Seiten: https://www-950.ibm.com/events/wwe/lotus/lsph2009.nsf/sessionabstract?openform&sessionid=BOF213

16.09.2008

Softsphere 2008: Fehlerbehandlung in Formelsprache, LotusScript, Java und JavaScript

Category: Softsphere, Konferenzen, Entwicklung


Softsphere 2008

Nun ist es geschafft. Mein Vortrag zum Thema "Fehlerbehandlung in Formelsprache, LotusScript, Java und JavaScript" auf der Softsphere 2008 ist gerade erfolgreich zu Ende gegangen. Wen es interessiert, findet anbei die Präsentation und die Beispieldatenbank. Aber nicht dass sich jemand beschwert, in der Beispieldatenbank seien ja nur Fehler.



15.09.2008

Softsphere 2008: einfach - OOP - einfach

Category: Softsphere, Konferenzen, OOP, Entwicklung


Softsphere 2008

Ich habe heute wieder mal versucht, neue Notes-Entwickler in die Konzepte, Prinzipien und Vorteile objektorientierter Entwicklung einzuführen. Das Thema liegt mir am Herzen, weil ich wirklich überzeugt bin, dass man mit OOP bessere Anwendungen schreiben kann. Und bessere Notes- und Domino-Anwendungen sind gut für die gesamte Plattform. Und wer weiß, vielleicht darf ich ja auch irgendwann einmal eine Datenbank weiterentwickeln, die einer der Teilnehmer nach einen meiner Vorträge geschrieben hat. Und käme mir die bessere Wartbarkeit sogar selbst zu gute.

Ich habe wieder den "Zen-Ansatz" für Präsentationen nach dem Buch "PresentationZen" von Garr Reynolds genutzt. Starke, teilweise emotionale Bilder, ganz wenig Text, keine "Bullet Points". Und viel dazu erzählt.

Damit man die Session gut nacharbeiten kann (und für die, die daran nicht teilnehmen konnten), habe ich ein sehr ausführliches Handout vorbereitet, das neben den Folien auch ausgiebige Notizen beinhaltet. Schreibt mir mal per E-Mail oder einfach als Kommentar hier, ob euch der Ansatz auch so gut gefällt wie mir.

Und nach der langen Vorrede hier die Dateien zum Download:

einfach- OOP - einfach-Präsentation
pdf.gif Softsphere 2008 - einfach - OOP - einfach-Präsentation

einfach - OOP - einfach-Demo-Datenbank
zip.gif Softsphere 2008 - einfach - OOP - einfach-Demo-Datenbank

15.09.2008

Softsphere 2008: Der erste Tag

Category: Softsphere, Konferenzen

Softsphere 2008

Heute war der erste Tag der Softsphere 2008. Er begann recht zeitig (aber weniger rechtzeitig ) um kurz nach 9 Uhr mit der ersten Keynote.

Ralph Siepmann von der IBM Deutschland stellte die Neuerungen in der Version 8.5 vor. Sie soll wohl doch erst zur Lotusphere 2009 kommen, oder vielleicht doch schon Weihnachten... Die Möglichkeit, ein Active Directory als Benutzer- und Gruppenverzeichnis zu nutzen und  das Domino-Verzeichnis zu einer reinen Konfigurationsdatenbank zu reduzieren, soll erst später kommen. Vielleicht in 8.5.2. Genauso der "echte" Eclipse-basierte LotusScript-Editor. Und Xpages für den Notes-Client sind "in Evaluierung". Vielleicht gibt es aber schon eine "reduzierte" Variante noch im 8.5er Code-Stream. DXL-Roundtrip: Immer noch nichts Neues. Naja, die IBM habe jetzt eine interne Liste mit den verbliebenen Problemen. Soll recht aufwendig sein, alles umzusetzen.

Danach hat Niklas Heidloff, ebenfalls von der IBM Deutschland, über Composite Applications im Allgemeinen, deren Verteilung und Managebarkeit, die Neueren in 8.5 und Ideen für später berichtet. Es bleibt bei einfachen "Entwickler-Demos", die zwar die Möglichkeiten aufzeigen, die aber noch eine ordentliche Aufhübschung vertragen würden. Composite Applications sind wirklich ein großes, wichtiges Thema für die Entwicklung von Notes-Client-Anwendungen. Herr Heidloff betonte mehrfach, was mir offensichtlich früher entgangen war: Ein sehr wichtiger Aspekt bei der Entwicklung dieses Features war und ist, dass man unmodifizierte Webseiten und später auch Notes-Anwendungen, Host-Anwendungen und noch später Windows-Anwendungen, als Komponenten verwenden kann. Wow, ich bin ehrlich begeistert!

In den Pausen habe ich eine Menge netter Leute kennengelernt und alte Bekannte wiedergetroffen. Man sieht ja immer wieder die gleichen Gesichter...

Und ich habe meinen Vortrag "einfach - OOP - einfach" über die Konzepte und Prinzipien der objektorientieren Programmierung (OOP) gehalten.  

11.06.2008

ILUG 2008: simply - OOP - simply

Category: ILUG, Konferenzen, OOP, Entwicklung


ILUG 2008

Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit... Auch ich würde die ILUG-Konferenz über den grünen Klee loben. Es war wirklich eine großartige Konferenz.

Da es schon wieder fast 2 Uhr ist, lieber in aller Kürze: Hier ist meine Präsentation (mit Notizen) und die Demo-Datenbank, die ich während der Session gezeigt habe:

simply - OOP - simply-Präsentation
pdf.gif ILUG 2008 - simply - OOP - simply-Präsentation

simply - OOP - simply-Demo-Datenbank
zip.gif ILUG 2008 - simply - OOP - simply-Demo-Datenbank

24.04.2008

JAX 08: Troubleshooter oder Troublemaker - Der Entwickler und seine Feuerwehr

Category: JAX, Konferenzen


A picture named M2

Rainer Jung
Troubleshooter oder Troublemaker – Der Entwickler und seine Feuerwehr
  • Aufwärmrunde
  • Typische Problemsituationen
  • Beobachtbarkeit und Beobachtung
  • Zusammenfassung

Read More

24.04.2008

JAX 08: Not invented here: „Soft Bugs“ finden und reparieren

Category: JAX, Konferenzen


A picture named M2

Matthias Bohlen
Not invented here: „Soft Bugs“ finden und reparieren

2 Arten des NIH-Syndroms:
  • Allles selbst machen müssen
  • Vorschläge von außen nicht annehmen

Im Vortrag geht es um die erste Variante.

Beispiel
Einfacher, flacher JDBC-Zugriff
mit Datentypenkonvertierung
mit persistenten Beziehungen
mit m:n-Beziehungen
usw.

STATT: gleich etwas Fertiges nehmen (z. B. Hibernate)

Read More

23.04.2008

JAX 08: 5 Regeln für eine bessere Architektur (Update)

Category: JAX, Konferenzen, Java


A picture named M2

Alexander von Zitzewitz
5 Regeln für eine bessere Architektur

Your most frightening enemy: the Dragon of Complexity

Erosion of Architecture - Dragon Fire
Architecture erosion is quite a known problem
  • System knowledge and skills are not evenly distributed
  • coupling and complexity grows faster than system size. When you realize it, it is often too late.
  • Unwanted dependencies are created without being noticed.
  • Management usually doesn't care about internal quality (black box)
  • Time pressure is always a good excuse to sacrifice structure

Typical symptoms of an eroded architecture are a high degree of coupling and a lot of cyclic dependencies
  • Changes become increasingly difficult
  • Testing and code comprehension also become increasingly difficult
  • Deployment problems of all kind

Read More

23.04.2008

JAX 08: Agile Lego Hour

Category: JAX, Konferenzen


A picture named M2

Stefan Roock, Bernd Schiffer, Daniel Lübke:
Agile Lego Hour

Prozessablauf (ideal)
1. Anforderungen (vom Kunden)
2. Aufwandsschätzungen (vom Entwickler)
3. Priorisierung (vom Kunden)
4. Funktionalitäten (vom Entwickler)

Kunde verantwortlich für die geschäftliche Seite
Entwickler verantwortlich für die technische Seite

Es folgt ein Spiel...

Read More

23.04.2008

JAX 08: Web 2.0 Enterprise: Wiki- und Blog-Anwendungen mit Java

Category: JAX, Konferenzen, Java


A picture named M2

Frank Pientka
Web 2.0 Enterprise: Wiki- und Blog-Anwendungen mit Java
  • Web 2.0, semantisches Netz und soziale Software
  • Wiki - schnelles und kleines Web-CMS
  • Standards, Bibliotheken, Werkzeuge
  • Blog
  • Ausblick

Read More

23.04.2008

JAX 08: Ruby - die Programmiersprache der Zukunft

Category: JAX, Konferenzen


A picture named M2

Stefan Tilkov:
Ruby – die Programmiersprache der Zukunft

Why Ruby?
  • it's different
  • it supports growth
  • it's expressive
  • it's concise
  • we can afford it
  • Rails!
  • it's fun

Read More

23.04.2008

JAX 08: Groovy, a successful dynamic language for the JVM

Category: JAX, Konferenzen


A picture named M2

Der Dynamic Languages Day auf der JAX 08 beginnt mit einem Vortrag über Groovy:

Guillaume Laforge:
Groovy, a successful dynamic language for the JVM
  • What's Groovy
  • Syntax
  • Groovy APIs
  • What's new in Groovy 1.5
  • Domain-Specific Languages
  • Integration of Groovy in custom apps

Read More

22.04.2008

JAX 08: 20 Grundkonzepte der Softwarearchitektur

Category: JAX, Konferenzen, Java


A picture named M2

Markus Völter:
20 Grundkonzepte der Softwarearchitektur

Concepts
  • Atomic
  • Combinable
  • Technology Neutral
  • Describable Named
  • (Patterns, Laws, Principles)

Read More

22.04.2008

JAX 08: Keynote - Fehler - Na und?

Category: JAX, Konferenzen


A picture named M2

Bernd Löchner
Fehler - Na und!

"Everything is broken."  - Bob Dylan

Fehler sind
  • allgegenwärtig
  • schlecht für's Geschäft
  • schlecht für's Ansehen
  • schlecht für den DAX
  • gefährlich oder tödlich
  • spektakulär

Read More

22.04.2008

JAX 08: API-Design - Entwurf stabiler und beständiger Schnittstellen

Category: JAX, Konferenzen, Java


A picture named M2

Arno Haase, Sven Efftinge:
API-Design – Entwurf stabiler und beständiger Schnittstellen

API - Application Programming Interface
SPI - Service Provider Interface -
  • Art von API zur Konfiguration,
  • siehe Strategy-Pattern, Listener, Callback-Funktionen
  • in Java häufig Interface
  • Clients müssen SPI implementieren

Read More

22.04.2008

JAX 08: Java Performance Engineering

Category: JAX, Konferenzen, Java


A picture named M2

Christian Kücherer, Georg Molter:
Java Performance Engineering

Performanceprobleme haben viele Symptome
  • schlechte Antwortzeiten
  • geringer Durchsatz
  • langsame GUI-Raaktivität
  • Hänger im Programmablauf
  • geringe Verfügbarkeit
  • indeterministisches Systemverhalten
  • Instabilität des Systems
  • usw.

Folge
Nicherfüllung nicht-funktionaler Anforderungen
Das System kann nicht so genutzt werden wie geplant.

Read More

22.04.2008

JAX 08: Keynote - The Future of Enterprise Java

Category: JAX, Konferenzen, Java


A picture named M2
Heute ist der erste "richtige" Konferenztag auf der JAX 08. Und der Tag beginnt mit einer Keynote, womit sonst?

Rod Johnson, SpringSource:
The Future of Enterprise Java

Does enterprise Java have a future?
Third answer: "No one will date a Java Programmer"

Java market is not shrinking and still huge in comparison to e. g. Ruby.
Still growing, but there are strong competitive threats, and Java hasn't fully delivered on its promise, yet.

Forces for change
  • Current trends
  • Introduction to Java EE 6
  • The market scenario
Technology forces
Six predictions for the future
  • plus two totally free bonus predictions

Read More

21.04.2008

JAX 08: Agile Day - Agiles Projektmanagement bei Werkverträgen (Update)

Category: JAX, Konferenzen


A picture named M2
Den fünften Vortrag (Urban Ernst, Kulicke & Soffa: Product Owner - eine Herausforderung) habe ich mal pausiert, da er "weiter weg" von Technik und Prozessen ist - eher ein Erfahrungsbericht. Jetzt wieder live aus dem sechsten Vortrag auf dem Agile Day auf der JAX 08.

Dirk M. Sohn, Orientation in Objects GmbH:
Agiles Projektmanagement bei Werkverträgen
  • Agilität - Manifest und Prozesse - Scope
  • Lesson Extreme Programming (XP)
  • Lesson Scrum
  • Lesson V-Modell XT (VM XT)
  • Lesson Rational Unified Process (RUP)
  • Lesson Wervertrag und Festpreis
  • Tips und Tricks

Read More

21.04.2008

JAX 08: Agile Day - Scrum-Rollen

Category: JAX, Konferenzen


A picture named M2
Und auch der vierte Vortrag wieder live. Ich bin auf dem Agile Day auf der JAX 08.

Markus Schramm, compeople AG:
Scrum-Rollen – ihre Bedeutung für agile Teams
  • Scrum kurz vorgestellt
  • Bedeutung für agile Teams
  • Kompetenzen und Zuständigkeiten
  • Zusammenhang mit "Softskills"
  • Transition

Read More

21.04.2008

JAX 08: Agile Day - Kollaboration in Java-Projekten

Category: JAX, Konferenzen


A picture named M2
Nachdem ich während des Anfangs des zweiten Vortrags (Jutta Eckstein: Wie wird man agil?) noch bei der Nacharbeitung meines ersten Blog-Eintrags und damit den Einstieg leider etwas verpasst habe, nun der dritte Vortrag wieder live. Ich bin auf dem Agile Day auf der JAX 08.

Georg Molter und Torben Knerr, beide Zühlke Engineering GmbH:
Kollaboration in Java-Projekten – Anspruch und Realität
  • Anforderungen an Kollaborationsplattformen
  • Level 1: Mix von einzelnen Tools
  • Level 2: Integrierte Plattform, hauptsächlich web-basiert
  • Level 3: Integrierte Plattform, Einbettung in IDE + web-basiert
  • What really matters...

Read More

21.04.2008

JAX 08: Agile Day - Welche agile Methode passt zu uns?

Category: JAX, Konferenzen


A picture named M2
Ich versuche heute mal mein erstes Live-Blogging. Ich bin auf dem Agile Day auf der JAX 08.

Der erste Vortrag von Henning Wolf, Christoph Kemp, beide akquinet it-agile GmbH ist:
Welche agile Methode passt zu uns?

Agiles Manifest:
  • Menschen wichtiger als Prozesse
  • Laufende Software wichtiger als Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Kunden wichiger als Verträge
  • Veränderungen willkommen heißen wichtiger als Planverfolgung

noch wichtig:
  • Einfachheit (einfache Lösungen anstreben)
  • Systematische Rückkopplung
  • Transparenter Projektfortschritt
  • Selbstreflektion: Anpassung des Prozesses
  • Voraussetzung: Vertrauen
 
Read More

06.03.2008

ILUG 2008: Wir sind dabei!

Category: ILUG, Konferenzen, OOP


ILUG 2008

Eben habe ich die Bestätigung erhalten, dass unser Vortrag angenommen worden ist. Wir freuen uns auf der ILUG 2008 mit der folgenden Session dabei zu sein:
 
Simply - OOP - Simply
Session abstract Do you have objections to objects? Haven't you visited classes about classes? Is abstraction still too abstract for you? Don't you use methodic methods and proper properties?
Then come to this introductory session about object-oriented programming (OOP) in LotusScript, where you can learn:
- why delegation might be better then inheritance,
- why hiding information can be helpful sometimes and
- how you can use polymorphism to teach old dogs new tricks.
Type Development
Speaker Thomas Bahn


04.03.2008

ILUG 2008: Hotel und Flug gebucht

Category: ILUG, Konferenzen


ILUG 2008

Letzte Woche habe ich den Flug mit Ryanair von Lübeck nach Dublin gebucht. Rund zwei Stunden Flugzeit ohne Umsteigen. Alternativ hätte ich ab Hamburg über diverse andere Städte wie z. B. Zürich nach Dublin fliegen können - 5 Stunden aufwärts.   Einmal wurde mir sogar ein Flug mit zweimal Umsteigen angeboten!

Heute habe ich auch das Hotel gebucht, wie meistens über HRS. Ich habe mich für das Paramount Hotel im Zentrum (genauer Temple Bar) entschieden. 115 Euro pro Nacht, aber gratis WLAN auf allen Zimmern:
Set in Temple Bars’ quieter west end, Paramount Hotel is one of the city's most trendy and cosmopolitan hotels. Opened in 1999, the Paramount is tastefully designed and decorated in the very elegant style of the 1930's. Offering a warm and friendly welcome to all, the hotel boasts 70 en-suite bedrooms in smooth shades, rich textures and the furniture and fittings are simple yet elegant. The hotel’s bar, the Turks Head, is a stylish bar renowned for its extravagant design, complemented by mosaics & Spanish style architecture. Bistro dishes and drinks are served daily, and the bar turns into a late bar with club at the weekend.

Wenn sich dort noch ein paar mehr Leute einquartierten, könnten wir zusammen zum Konferenzzentrum fahren...

27.02.2008

EntwicklerCamp 2008: Versionsmanagement mit Subversion

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen

EntwicklerCamp


Ich war heute in der EntwicklerCamp-Session Versionsmanagement mit Subversion von Anne Wiesmann. Da ich im Verlauf der Diskussionen einige Anmerkungen gemacht habe, möchte ich hier ein paar Verweise geben:



Fehler bei DXL-Imports von Views bis 7.0.2
Technote: View selection formula replaced by column formula after importing view
Fix: Suche STOI6REJ7E in Fix List for Lotus Notes and Lotus Domino Release 7.0.3 Maintenance Release (MR)

IdeaJam - Ideen, wie man Notes/Domino noch besser machen kann
IdeaJam.net: Stimmt alle für Full DXL round-trip of DESIGN ELEMENTS


OpenNTF - OpenSource für Notes/Domino
OpenNTF.org: Projekt DesignCatalog von Tim Tripcony

26.02.2008

EntwicklerCamp 2008: Unsere Vorträge (Update)

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, OOP

EntwicklerCamp


Wie angekündigt haben wir auf dem diesjährigen EntwicklerCamp zwei Vorträge gehalten. Hier sind die Folien beziehungsweise die Beispieldatenbank.



OOP in LotusScript für Web- und Notes-Anwendungen
pdf.gif EntwicklerCamp 2008 - OOP-Präsentation

Entwurfsmuster - oder "Das Wissen der Anderen" (Design Patterns)
pdf.gif EntwicklerCamp 2008 - Design Patterns-Präsentation

Gemeinsame Beispieldatenbank
zip.gif EntwicklerCamp 2008 - Beispieldatenbank

20.02.2008

EntwicklerCamp 2008: Wir sind dabei (Update)

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen

EntwicklerCamp
Wir sind beim diesjährigen EntwicklerCamp wieder mit zwei Vorträgen dabei und zwar mit:



Track 2 - Session 2: OOP in LotusScript für Web- und Notes-Anwendungen
Montag, 25.02.2008, 15:45-17.15


Für ein vollständige Validierung von Benutzereingaben in Web-Anwendungen muss eine Überprüfung sowohl im Browser als auch im Backend stattfinden. Wenn dann auch noch Eingaben im Notes Client gemacht werden können, gibt es schnell drei Stellen im Code, die das gleiche tun. Im Hinblick auf die Wartbarkeit und Fehleranfälligkeit eine Katastrophe. Dass muss doch besser gehen.

In der Session wird gezeigt, wie mit Hilfe der Objektorientierten Programmierung in LotusScript die gleiche Eingabevalidierung sowohl für den Webbrowser (JavaScript), die Überprüfung im Backend (WebQuerySave-Agent) als auch im Notes-Client verwendet werden kann. Basis ist ein Framework nach dem Model-View-Controller (MVC) Pattern. In der jeweiligen Fachklasse wird nur noch die Regeln definiert, der Rest wird vom Framework übernommen.
Die Teilnehmer sollten am besten praktische Erfahrungen mit OOP in Notes/Domino mitbringen, oder zumindest ein theoretisches Grundverständnis dafür haben.
Vermittelt werden die Architektur des Frameworks, die Generierung von JavaScript-Code aus den Fachklassen und einige Anwendungsbeispiele. OOP-Grundlagen und OOP in LotusScript werden vorausgesetzt.



Track 1 - Session 6: Entwurfsmuster - oder "Das Wissen der Anderen"
Dienstag, 26.02.2008, 16.00-17.30

Die grundsätzlichen Probleme beim Software-Entwurf wiederholen sich immer wieder. Und eine Menge brillanter Köpfe hat hervorragende Lösungen dafür gefunden, aufgeschrieben, immer wieder verbessert und schließlich katalogisiert: die Entwurfsmuster.
Wie kannst du nun "das Wissen der Anderen" für dich nutzbar machen und von deren bewährten Best-Practice-Lösungen profitieren?

In dieser Session werde ich objektorientierte Entwurfsprinzipien vorstellen, deren Beachtung die Flexibilität deiner Notes-Anwendungen und deren Wartbarkeit deutlich erhöhen können. Im weiteren Verlauf werde ich dich in einige wichtige Entwurfsmuster einführen und erklären, wie sie dir helfen können, bestimmte Probleme geschickt zu lösen und dabei hochqualitativen Code in kürzester Zeit zu entwickeln. Der Vortrag legt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die Vermittlung der zugrundeliegenden Konzepte.
Teilnehmer sollten Vorkenntnisse in der objektorientierten Programmierung mit LotusScript oder Java mitbringen.

Update:
Die Präsentationen und die Beispieldatenbank stehen jetzt zum Download zur Verfügung:

16.02.2008

Lotusphere 2008 Podcasts download helper (Update)

Category: Lotusphere, Konferenzen


A picture named M2

All Lotusphere 2008 attendees should have gotten notifications by now, that they can download the session recordings as mp3 files, in an email with subject "Accessing Lotusphere 2008 MP3s".

As Jim Knight stated in the second comment for Lotusphere MP3 site, screenshot. Bulk downloader possible? in the IdoNotes (and sleep) blog by Chris Miller, you must enter your password in UPPERCASE!

But downloading more than one or two of the podcasts can get quite time consuming, since it involves a lot of manual interactions (and many browser windows).

In order to download all mp3 files, I've created an Excel sheet to create some download helper files, I want to share:


Read More

06.02.2008

Lotussphere 2008 - Eröffnungssession in 60 Sekunden

Category: Lotusphere, Konferenzen

Wenn man sieht, wie "eng" es wird, wenn die Eröffnungs-Keynote (OGS = Opening General Session) auf eine Minute verkürzt wird, weiß man, wieviel Neues IBM diesmal wieder angekündigt hat:


Quelle: Lotusphere 2008 .... in 60 seconds, Ed Brill

21.12.2007

Lotusphere 2008 - Wir sind dabei III

Category: Lotusphere, Konferenzen


Wie versprochen liefere ich die weiteren Details zu unserer BoF-Session nach:
 
BOF109: Object-Orientated Programming (OOP) and Frameworks in LotusScript
Session date Tuesday, 2008-01-22
Session time 7:00am - 8:00am
Session location Swan Hotel, Egret
Speakers Thomas Bahn, Bernd Hort

Ich hoffe auf viele Teilnehmer: Umso interessanter wird die Diskussion!

19.12.2007

Lotusphere Session Datenbank

Category: Lotusphere, Konferenzen


A picture named M2

Ben Langhinrichs hat seine Lotusphere-Session Datenbank veröffentlicht. Inzwischen zur liebgewonnen Tradition geworden, befinden sich alle Sessionbeschreibungen der Lotusphere 2008 in der Datenbank.

Ich schätze an der Datenbank insbesondere zwei Dinge. Die Möglichkeit einfach herauszufinden, welche Sessions parallel laufen und das Eintragen der für mich interessanten Sessions in meinen Notes-Kalender.

Link zur Lotusphere-Session Datenbank 2008

09.12.2007

Lotusphere 2008 - Wir sind dabei II (Update)

Category: Lotusphere, Konferenzen


Inzwischen wurden die Zeiten für die Vorträge veröffentlicht:
Session abstract Object-oriented programming (OOP) in LotusScript is a powerful, yet underestimated tool. Starting where ordinary introductions end, this session will guide you into the depth of OOP in IBM Lotus Notes and OO design prinicples in general. We'll show you how to build a flexible framework for OO development in LotusScript, which implements the Model-View-Controller (MVC) paradigm. Using it, you can accelerate your development process and produce highly maintainable code really fast. We'll illustrate the architecture of the framework, its classes and some implementation details.
Session date 2008-01-24
Session time 08:30am - 9:30am
Session location SW 5-6
Speakers Thomas Bahn, Bernd Hort


Update:
Inzwischen sind die Konferenz-Webseiten unter http://www.ls08.net/ online gegangen. Konferenzteilnehmer sollten Benutzername und Passwort per E-Mail bekommen haben.
Dort gibt es dann auch die Präsentation zu unserem Vortrag zum Herunterladen.


Und es gab vorgestern noch eine nette Überraschung für uns im Posteingang:

Re: Object-Orientated Programming (OOP) and Frameworks in LotusScript

Dear Thomas Bahn:
Once again, this year we asked all registered attendees to pay special attention to the Session Preferences voting application - the BoF submissions with the most votes would be the ones included in this year's agenda. There was tremendous interest and excitement in our new approach, and a huge turnout of voters as well.
We are pleased to inform you that your BoF session listed above has been chosen as one of the Bofs attendees would most like to see included on this year's agenda.

Wir wissen auch noch nichts genaueres. Aber offensichtlich gibt es doch ein gewisses Interesse an OOP in LotusScript.

A picture named M2

08.12.2007

ADMIN2007/Lotus Developer2007 Europe: It's over

Category: Konferenzen, ADMIN2007 Europe, Lotus Developer2007 Europe


The THE VIEW ADMIN2007 Europe and Lotus Developer2007 Europe are over now.


It seems, I was lucky not to travel home with some of the other speakers. On the other hand, I "lost" my camera on Tuesday. Just coincidence?

As always, the dual-mode conference was great and enlightening. The staff did an incredible work (again!), the venue was well chosen (but a little bit expensive), the speakers were the "usual suspects"    and the sessions stuffed with invaluable knowledge and experience.

But then, this conference was special, at least for me. It was my first session out of Germany, the first in English. I've learned a lot and now I'm preparing myself for Orlando (more details soon).

04.12.2007

ADMIN2007/Lotus Developer2007 Europe: Second Day

Category: Konferenzen, ADMIN2007 Europe, Lotus Developer2007 Europe

The second day at the
THE VIEW ADMIN2007 Europe and Lotus Developer2007 Europe.


Today, I did my session
Leverage Design Patterns to Develop Highly Maintainable Lotus Notes Solutions

The original title was: Design Patterns for Notes Developers - then came marketing...

In my session I mentioned these two tools, which are quite useful in OOP in Notes, because you can navigate directly to classes and methods:
fast: NotesHound: www.noteshound.com
free: Teamstudio Script Browser by Craig Schumann: www.teamstudio.com/support/scriptbrowser.html

Read More

04.12.2007

ADMIN2007/Lotus Developer2007 Europe: First Day (Update)

Category: Konferenzen, ADMIN2007 Europe, Lotus Developer2007 Europe


Another fantastic day at the

THE VIEW ADMIN2007 Europe and Lotus Developer2007 Europe.


Today my schedule included the

Keynote Address
by Kevin Cavanaugh, Vice President for Messaging and Collaboration Lotus

When Good Replicas Go Bad
by Rob Axelrod, Technotics (right picture)

Disaster Recovery and Domino Made Easy
by Chris Miller, Connectria (picture in the middle)

Troubleshooting Server Crashes and Deciphering an NSD
by Paul Mooney, Blue Wave Technology and Franziska Whitlock, Wave Technology (left picture)

and

Advanced User Interface Techniques for the Notes Client
by Chris Blatnick, Interface | matters

A picture named M2


A lot of cool stuff, valuable knowledge, great tipps. time-proven best practices, nasty pitfalls, etc. Luckily, I have the conference CD and the script. It's just to much to remember...

The Ask-the-Experts closed the day - and was my first "official" duty at the conference. Tomorrow morning at 11:15 will be my session. I'm getting more and more nervous by the hour...

Update: Added link to Franziska's blog

02.12.2007

ADMIN2007 Europe: Jumpstart Day

Category: Konferenzen, ADMIN2007 Europe, Lotus Developer2007 Europe


After I had arrived yesterday evening, today started the

THE VIEW ADMIN2007 Europe and Lotus Developer2007 Europe

with the Pre-conference Jumpstart day.

In the (Sunday!) morning I've attended Sametime 7.5.x Deployment and Upgrade, Without the Aspirin by Chris Miller, Connectria. He showed us a lot of stuff - and as always, in his own pace

Among other things,
  • he installed a Sametime 8.0 server live,
  • remembered us to disable hyper threading,
  • told us that the UpgradeUtil does its job only incompletely, when converting from Domino to LDAP.
  • gave us reasons to prefer LDAP over Domino,
  • showed, what to consider about, and how to calculate network bandwidth and
  • last but not least, how to plan and implement a really scalable Sametime structure.

After a very Spartan lunch, I let Andy Pedisich, Technotics tell me everything about Server Monitoring and Statistic Collection 101.

Andy Pedisich


He showed us,
  • how to get statistics,
  • how to collect them,
  • how to extract meaningful information from the data,
  • how to define events and notifications and
  • how useful the Activity Trends are.

He showed us an utility Excel sheet to quickly and easily add databases (with the same filename, but from different servers) to the workspace. I created an Notes-only alternative: SnTT: Add database from different servers to workspace.

28.11.2007

EntwicklerCamp 2008: Ankündigung

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen

EntwicklerCamp
Eben hat B-KH das EntwicklerCamp 2008 angekündigt:

Die Konferenz wird vom 25. bis 27. Februar 2008 wieder im Maritim Hotel Gelsenkirchen stattfinden.

Aus der Ankündigung:
Erleben Sie gemeinsam mit vielen Fachleuten drei spannende und absolut werbefreie Konferenztage rund um die Entwicklung von Lotus Notes und Domino.

Die Themen der Präsentationen für 2008 drehen sich wieder um Lotus Notes und Domino: Lotus Notes 7 & 8, RichText, Dynamische Aktionen, Notes-Reporting, Bild-Ressourcen-Verwaltung, OOP für Entwickler (Design Patterns), Verhältnis von Admins zu Entwicklern sowie viele weitere Themen.

Kommt alle! Es lohnt sich bestimmt (wie immer)
Naja, und natürlich werden wir auch wieder einige Vorträge halten

13.11.2007

DNUG Herbstkonferenz 2007 - Objektorientierte Programmierung (OOP) in LotusScript

Category: DNUG, Konferenzen, Entwicklung, OOP


Nun ist es vollbracht. Mein Vortrag "Objektorientierte Programmierung (OOP) in LotusScript - Der nächste Schritt" bei der DNUG Herbstkonferenz ist zu Ende. Die für die Session angesetzen 90 Minuten waren doch schneller vorbei, als ich erwartet habe.

Wie der Titel schon andeutet, habe ich über eines meiner Lieblingsthemen gesprochen: die Vorteile der Objektorientierung in LotusScript. Inhalt war weniger, was OOP ist. Vielmehr wurde gezeigt, wie das Model View Controller Pattern in Lotus Notes  realisiert werden kann. Die in diesem Pattern beschriebene Trennung zwischen Fachklasse (Model), Darstellung (View) und Benutzerinteraktion (Controller) nutzen wir, um unser Framework aufzubauen. Die Details dazu finden Sie in den Folien. Weil Konzepte bisweilen mit Code verständlicher ist, gibt es auch eine Beispieldatenbank.



Update:
Der Download des PDF-Dokumentes funktioniert nun.

14.11.2007

DNUG Herbstkonferenz 2007 - Entwurfsmuster für Notes-Entwickler

Category: DNUG, Konferenzen, Entwicklung, OOP


"Ein Entwurfsmuster ist eine Lösung zu einem Problem in einem Kontext."

Was das bedeutet und warum es gut ist, Entwicklungsmuster zu kennen, habe ich heute versucht, in meinem Vortrag "Entwurfsmuster für Notes-Entwickler" auf der  DNUG Herbstkonferenz 2007 zu vermitteln.

Zum noch einmal Nachlesen und für die, die nicht nach Bonn kommen konnten, sind hier die Präsentation und die LotusScript-Beispiel-Datei:


13.11.2007

DNUG Herbstkonferenz 2007

Category: DNUG, Konferenzen


Der erste Tag der DNUG Herbstkonferenz 2007 ist fast vorbei. Thomas Bahn und ich haben unsere Vorträge gehalten. Die Folien finden Sie unter den folgenden Links.

 DNUG Herbstkonferenz 2007 - Objektorientierte Programmierung (OOP) in LotusScript

 DNUG Herbstkonferenz 2007 - Entwurfsmuster für Notes-Entwickler

Morgen können wir uns also ganz darauf konzentrieren, selber Vorträge von der Agenda anzuschauen.

11.11.2007

Auf zur DNUG Herbstkonferenz 2007

Category: Konferenzen, DNUG


Morgen geht es wieder zur DNUG Herbstkonferenz 2007 ins Maritim Hotel Bonn.

Wir  dürfen diesmal zwei Vorträge im Rahmen der technisch-orientierten Session 1: Entwicklung halten:

Objektorientierte Programmierung (OOP) in LotusScript - Der nächste Schritt
am Dienstag, 13.11.2007 um 14:30 - 16:00 im Saal Schumann
Beschreibung

Entwicklungsmuster für Notes-Entwickler
am Dienstag, 13.11.2007 um 16:30 - 17:45 im Saal Schumann
Beschreibung

Wir glauben an die Plattform IBM Lotus Notes/Domino und wollen zeigen, wie man mit objekt-orientierter Programmierung in LotusScript auch größere Anwendungen so schreiben kann, dass sie gleichzeitig leicht verständlich, hoch flexibel und hervorragend erweiterbar sind und wie man hochqualitativen und wiederverwendbaren Code in weniger Zeit entwickeln kann.

05.11.2007

Lotusphere 2008 - Wir sind dabei (Update)

Category: Lotusphere, Konferenzen


Wir haben heute die Mitteilung erhalten, dass unser Session-Vorschlag für die Lotusphere 2008 akzeptiert wurde:

Object Oriented Programming with Lotusscript – Take It To the Next Level

Object-oriented programming (OOP) in LotusScript is a powerful, yet underestimated tool. Starting, where ordinary introductions end, this session will guide you into the depth of OOP in Notes and OO design prinicples in general.
We'll show you how to build a flexible framework for OO development in LotusScript, which implements the Model-View-Controller (MVC) paradigm. Using it, you can accelerate your development process and produce highly maintainable code really fast.
We will illustrate the architecture of the framework, its classes and some implementation details. And, of course, you can take a demo database with the framework home for FREE!
Basic skills in object-oriented programming in LotusScript are required.

A picture named M2

(Update: "richtigere" URL)

23.09.2007

Baltic Conference on E-Health

Category: Konferenzen


Manche Konferenzen kommen ganz langsam - insbesondere wenn man viel vorzubereiten hat - und wenn sie vorbei sind, fragt man sich: "War da was?"

Wir waren letzten Freitag in Hamburg als Aussteller auf der Baltic Conference on E-Health, die vom U.S. Commercial Service, dem Baltic Sea Forum und der Hamburger Handelskammer in Zusammenarbeit mit der IBM veranstaltet wurde.

Stand


Read More

11.09.2007

AdminCamp 2007: Give-Away-Datenbank "Passwort-Safe"

Category: AdminCamp, Konferenzen, Lotus Notes, Lotus Domino, Lotus Notes benutzen

AdminCamp
Im Rahmen meines Vortrags zum Thema "Kryptographie in Notes/Domino - Pragmatische Einführung für Administratoren" habe ich ein nützliches Give-Away versprochen:

A picture named M2
Passwort-Safe, eine Notes-Datenbank für Teams, um Passwörter, Lizenzschlüssel usw. sicher verschlüsselt zu speichern und zu verwalten.

Read More

11.09.2007

AdminCamp 2007: Mein Vortrag zur "Kryptographie in Notes/Domino"

Category: AdminCamp, Konferenzen, Lotus Notes, Lotus Domino, Entwicklung, Administration

AdminCamp
Zurzeit findet im Maritim Gelsenkirchen das AdminCamp 2007 statt.

Auffälligste Neuerung war für mich das neue Logo:
neues AdminCamp-Logo

Hübsch, nicht wahr?

Wie bisher wimmelt es hier von hervorragenden Experten, wie Susan Bulloch, Gregory Engels, Rudi Knegt, Jürgen Kunert, Gerald Peters und viele, viele mehr.  Auch bei den Themen hat man - wie immer - die Qual der Wahl.

Heute durfte ich meinen Vortrag zum Thema "Kryptographie in Notes/Domino - Pragmatische Einführung für Administratoren" halten.

Read More

22.08.2007

Lotusphere 2008: Jetzt registrieren

Category: Lotusphere, Konferenzen

Nachdem letzte Woche die "Call for Papers"-Phase eröffnet wurde (Abstract einreichen), kann man sich ab sofort für die Teilnahme an der Lotusphere 2008 registrieren:

A picture named M2

Bis Anfang November kostet das Vergnügen 1.895 USD (also knapp über 1.400 Euro), danach 2.095 USD (über 1.550 Euro) plus Unterbringung und Reise.

Nachdem die Lotusphere 2007 die Konferenz der Ankündigungen war, geht es bei der 2008er sicherlich darum, die neuen Produkte und Versionen zu sehen, über Erfahrungen aus den ersten produktiven Einsätzen zu hören und natürlich die üblichen Best Practices-Sessions zu erleben.

Quelle: Bruce Elgort: Lotusphere 2008 registration now open

20.05.2007

OOP in LotusScript - Building a MVC Framework

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Lotus Notes, Entwicklung, OOP

EntwicklerCamp
I finally found the time to translate my session "OOP in LotusScript - Building a MVC Framework" held at the EntwicklerCamp.

OOPLotusScript_en.pdf
The sample application is still in German OOPBeispiel.zip

08.05.2007

TimeToWeb 2007

Category: Konferenzen, Web-Entwicklung


A picture named M2
Heute fand die jährliche TimeToWeb Veranstaltung fand. Einen Tag lang ging es nur um das Web Content Management System von TimeToAct. Die Mischung aus technischen und eher business relevanten Themen war sehr gelungen.

Besonders beeindruckend fand ich die im neuen Release TimeToWeb R7 eingeführte Web-Oberfläche zum Bearbeiten der Webinhalte direkt aus dem Browser heraus. Für die tägliche Arbeit ist es eine echte Erleichterung, kleinere Änderungen direkt via Browser vornehmen zu können. Zudem gibt es den Autoren auch zum ersten Mal ein WYSIWYG-Gefühl, was sonst bei einer Bearbeitung im Notes Client eher schwierig ist.

Die bisher schon sehr mächtige Datenquellen-Technik, um Inhalte aus beliebigen Notes Datenbanken bzw. WebSites zu integrieren, ist mit einer SAP-Datenquelle noch mächgtiger geworden. Sie integriert SAP-Inhalte bzw. Anfragen an SAP direkt in die Browser-Oberfläche. Damit wird der Anwender von der SAP-GUI befreit. SAP-Daten werden ohne großen Schulungsaufwand nun auch einem Benutzerkreis zugänglich, der nur gelegenlichen Bedarf an SAP-Daten hat. Aus Sicht des Anwendungsentwicklers mag ich, dass diese Technik ohne viel SAP-Know-how einsetzbar ist. Sicherlich man muss wissen, auf welche Tabellen bzw. Funktionsbausteine zuzugreifen ist, aber von da an übernimmt TimeToWeb.

Update: Die Präsentation sind nun im Web veröffentlicht: TimeToWeb 2007-Präsentationen.

27.04.2007

JAX 07: Geschafft!

Category: JAX, Konferenzen


jax07.gif 5 Tage Power Workshops und Konferenz sind geschafft. Ich bin geschafft. Aber glücklich und voller Inspiration und neuer Erfahrungen.

Für heute hatte ich einen Power Workshop zum Thema Entwicklung von Eclipse RCP-Programmen (Rich Client Platform) ausgewählt. Sehr interessant, wie das ganze mit den Plugins und Features und den Extension Points funktioniert. Ich bin jetzt schon ganz gespannt auf den Lotus Expeditor und den Notes 8 Standard Client. Und ganz heiß darauf, mein neues Wissen mal auszuprobieren. Jetzt brauche ich nur noch eine sinnvolle Idee für ein kleines Experiment. Ich glaube, ich weiß schon was

Ansonsten war die JAX eigentlich wie immer: noch größer als im Vorjahr, irgendwie noch mehr Veranstaltungen (morgens ging es um 8:30 Uhr los, abends gab es auch eine Keynotes bis 21:30 Uhr... mit über eintausend Zuhörern! Die sind verrückt. Ich darf das schreiben, ich war selbst dabei.) Apropos Abend-Keynote: Die hat Brian Goetz von Sun gehalten - Titel: "Java Performance Myths". Inhalt: ausgezeichnet, Stil: super. Kurzform: Java war mal langsam, ist jetzt aber sauschnell.

Read More

25.04.2007

JAX 07: Halbzeit

Category: JAX, Konferenzen


jax07.gif Halbzeit! Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Neues man in so wenig Zeit erfahren kann. Oder um es mit Sokrates zu sagen: "Ich weiß, dass ich nichts weiß" - gut hin und wieder daran erinnert zu werden

Ich habe den Eindruck, dass es diesmal besonders viele Sessions zu der Eclipse Rich Client Platform (RCP) gibt, also dem Stückchen Software, auf dem der Lotus Expeditor - und mittelbar damit auch Lotus Sametime 7.5 und Notes 8 basieren. Interessant.

Daneben bleiben natürlich Service-Orientierte Architekturen (SOA)/Web Services, AJAX alias Web 2.0 und das Spring-Framework wichtige Themen, zu denen viele Leute viel zu sagen haben.

Read More

23.04.2007

JAX 07: Hibernate Power Workshop

Category: JAX, Konferenzen


jax07.gif Die eigentliche Konferenz geht erst morgen los, aber heute gab es schon die füng Power Workshops (JSF und Ajax, Hibernate und JPA, Apache Axis2, testgetriebenen Entwicklung und Eclipse Rich Client Applications), den Agile Day, Spring Day, SOA Management Day und den BPM Day. Wieder einer der Tage, wo ich mir wünschte, ich könnte mich aufteilen...

Ich habe mir "Hibernate und JPA - Persistenz mit Java" ausgesucht...

Read More

01.03.2007

EntwicklerCamp 2007 - AJAX in Domino-Web-Anwendungen

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Lotus Notes, Entwicklung, AJAX, Web-Entwicklung

EntwicklerCamp
Aller guten Dinge sind drei.  Nachdem Bernd seinen zweiten Vortrag gehalten hatte, kam ich dran mit "AJAX in Domino-Web-Anwendungen - der nächste Schritt".

Es ging dabei im Wesentlichen um zwei Fragen:
  • Wie kann man den Domino-Server per AJAX aufrufen?
  • Welcher Datenformate gibt es für die Antwort?

Ich habe 10 Wege beschrieben, wie man an die Daten kommt oder sie verändern kann, und 5 Datenformate für die Transport des Ergebnisses. 6 fortgeschrittene Beispiele dienten zur Verdeutlichung dieser Techniken. Der darin verwendete Code kann frei verwendet werden. Es gelten die üblichen Einschränkungen.

Die Gestaltungselemente in dieser Datenbank dürfen frei verwendet werden. Wir haben sie selbst erstellt und so sie sind wahrscheinlich frei von Rechten Dritter. Mit Ihrer Benutzung erklären Sie sich bereit, uns von eventuellen Ansprüchen Dritter freizustellen.

Der enthaltene Code wurde getestet. Dennoch schließen wir jede Haftung für Schäden aus, die durch die Verwendung dieses Codes entstehen. Wenn Sie diesen Code verwenden, erklären Sie sich damit einverstanden, uns von einer eventuellen Haftung freizustellen.


2007-02-28 AJAX in Domino-Web-Anwendungen - der nächste Schritt.pdf
2007-02-28 AJAX in Domino-Web-Anwendungen - der nächste Schritt.zip



Für den schnellen Einstieg in die Entwicklung von Domino-Web-Anwendungen mit AJAX ist hier noch einmal mein Vortrag vom letzten Jahr:

AJAX in Domino-Web-Anwendungen.pdf
EC-Demo.zip
AJAX in Domino-Web-Anwendungen-2006-02-22.zip

28.02.2007

EntwicklerCamp 2007 - OOP in LotusScript

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Lotus Notes, Entwicklung, OOP

EntwicklerCamp
Auch den zweiten Vortrag auf dem diesjährigen EntwicklerCamp habe ich über die Bühne gebracht. In "OOP in LotusScript - der nächste Schritt" habe ich beschrieben, wie in LotusScript ein Framework nach dem Model-View-Controller-Pattern aufgebaut werden kann. Die Grundidee ist, dass durch Verwendung von Fachklassen und geeignete Basisklassen Anwendungen schneller entwickelt werden können, die auch noch besser zu warten sind.

Die Details wie so etwas zu erreichen ist, kann den Folien entnommen werden. Weil es manchmal einfacher ist, neben der Theorie auch die Umsetzung zu sehen, gibt es zu den Folien auch eine Beispiel-Anwendung. Der darin verwendete Code kann frei verwendet werden. Es gelten die üblichen Einschränkungen.

Die Gestaltungselemente in dieser Datenbank dürfen frei verwendet werden. Wir haben sie selbst erstellt und so sie sind wahrscheinlich frei von Rechten Dritter. Mit Ihrer Benutzung erklären Sie sich bereit, uns von eventuellen Ansprüchen Dritter freizustellen.

Der enthaltene Code wurde getestet. Dennoch schließen wir jede Haftung für Schäden aus, die durch die Verwendung dieses Codes entstehen. Wenn Sie diesen Code verwenden, erklären Sie sich damit einverstanden, uns von einer eventuellen Haftung freizustellen.


OOPLotusScript.pdf - OOPBeispiel.zip


Für einen Einstieg in die Objektorientierte Programmierung in LotusScript ist hier noch einmal mein Vortrag vom letzten Jahr.

OOLotusScript.pdf - OOSampleDB.zip

26.02.2007

EntwicklerCamp 2007 - Lotusphere Nachlese

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen, Lotus Notes, Lotus Domino

EntwicklerCamp
Es ist geschafft! Der erste Vortrag "Lotusphere 2007 Nachlese" ist sehr gut angekommen. Nachdem auf der Keynote Bernd Schindler die Sicht der IBM vorgestellt hat, war es an mir, eine Einordnung der Produktankündigen der IBM vorzunehmen. Insbesondere dem kommenden Lotus Notes Release 8 galt die Aufmerksamkeit. Soviel sei an dieser Stelle gesagt: Mit Eclipse als Basis und den Composite Applications macht der Notes Client einen gewaltigen Sprung vorwärts.

Lotusphere2007-Nachlese.pdf (3,10 MB)

26.02.2007

EntwicklerCamp 2007

Category: EntwicklerCamp, Konferenzen

EntwicklerCamp
Nun ist es mal wieder soweit Thomas Bahn und Bernd Hort sind wieder beim EntwicklerCamp. Auch dieses Jahr besticht das EntwicklerCamp durch eine erlesene Mischung aus Vorträgen aus allen Themenbereichen der Lotus Notes Anwendungsentwicklung. Das besondere am EntwicklerCamp ist die Vielzahl der Vorträge, die über die normale Anwendungsentwicklung hinaus geht. Vom "Barrierefreies Webdesign" über "WinWord Formulare an Domino 7 Webservices anbinden" bis hin zu "Calling the Notes C API from LotusScript"

Auch wir werden unseren Beitrag leisten. Thomas Bahn wird das Thema "Ajax in Domino-Web-Anwendungen - der nächste Schritt" beleuchten. Bernd Hort wird zu den Themen "Lotusphere Nachlese" und "OOP in LotusScript - der nächste Schritt" referieren.

Sobald wir Vorträge gehalten haben, stellen wir die Folien über diesen Blog zur Verfügung.

Update:

Hier sind nun die Links auf unsere Vorträge:

EntwicklerCamp 2007 - Lotusphere Nachlese
EntwicklerCamp 2007 - OOP in LotusScript - der nächste Schritt
EntwicklerCamp 2007 - AJAX in Domino-Web-Anwendungen - der nächste Schritt

25.01.2007

IBM Lotus Connections: Activities

Category: Lotusphere, Konferenzen, IBM Connections

A picture named M2
Ein durchschnittlicher Anwender arbeitet jeden Tag mit einer Vielzahl von Anwendungen von E-Mail über Office bis hin zu individuell entwickelten Anwendungen, um seine täglichen Aufgaben zu erledigen. An den meisten Aufgaben in einer Organisation sind mehrere Personen beteiligt. Wenn nun mehre unterschiedlichen Anwendungen für eine bestimmte Aufgabe notwendig sind, wird es sehr schnell sehr komplex, auf dem Laufenden zu bleiben. Geht es zum Beispiel darum, mit einem Kollegen eine Präsentation vorzubereiten, gehen verschiedene Versionen per E-Mail hin und her. Nach relativ kurzer Zeit stellt sich die Frage, wo ist die aktuellste Version: in der Mail-Datenbank, auf der Festplatte, in der Mail-Datenbank des Kollegen?

A picture named M3

Mit Acitivity Centric Computing sollen diese Fragen ein Ende haben. Der Activity Explorer war Bestandteil der Workplace Collaborative Services. Da IBM sich entschlossen hat, Workplace Collaborative Services nicht weiter zu vertreiben, musste ein neues Produkt gefunden werden, wo diese Technik integriert werden konnte. Auf Lotusphere General Opening Session wurde mit IBM Lotus Connections das zugehörige Produkt angekündigt.

Was verbirgt sich nun hinter einer Activity? Die Idee ist, alle zu einer Aktivität gehörigen Informationen an einem Platz zusammen zu führen und dieses allen Beteiligten zur Verfügung zu stellen. Wer sich schon länger mit Lotus Notes bzw. Groupware beschäftigt, wird nun sagen, dass wir das doch alles schon hatten. Von einfachen Diskussionsdatenbanken, über Projektdatenbanken bis hin zu Teamrooms gibt es eine Menge solcher Lotus Notes Anwendungen. Diese Anwendungen hatten alle ein Problem. Der Anwender musste seine gewohnte Umgebung verlassen, die Anwendung öffnen und dort die Informationen ablegen. Für den normalen Anwender war das meistens zu viel Aufwand.

Activities haben tatsächlich das Potenzial, die Art und Weise zu ändern, wie Anwender arbeiten. Der Grund dafür, liegt in der engen Integration mit Lotus Notes 8. Im Seitenbereich werden die Activity direkt zugänglich sein. Darüber hinaus wird es auch eine Integration für die gängigen Office Anwendungen geben. Es soll dem Anwender so einfach wie möglich gemacht werden, mit den Activities zu arbeiten.

Die Informationen, die mit einer Activity verbunden werden können, sind E-Mails, Chats und beliebige Dateien. Der Activity Server wird soweit möglich nur Referenzen verwalten. Nur bei E-Mails geht das natürlich nicht, weil die anderen Beteiligten im allgemeinen keinen Zugriff auf die Mail-Datenbank des ursprünglichen Empfängers haben. Wenn ein Anwender eine E-Mail zu einer Activity hinzufügen will, wird diese als MIME auf dem Acitivity Server abgelegt.

Leider hat die IBM nicht bekannt gegeben, ab wann der Acitivity Server zur Verfügung stehen wird.

24.01.2007

Lotusphere-Session: Designing the User Experience: Why Your Interface Matters

Category: Lotusphere, Interface Design, Konferenzen


Lotusphere 2007
Das schöne an Konferenzen wie der Lotusphere ist, dass sie einen dazu bringen, über vermeintlich Bekanntes neu nachzudenken. In dieser Hinsicht war die heutige Session von Chris Blatnick und Nathan Freeman: "Designing the User Experience: Why Your Interface Matters" die bisher beste Session der Lotusphere.

Das Herausragende an der Session war die Präsentation von Benutzungsschnittstellen, die in keinster Weise nach Lotus Notes aussahen. Es wurden fantastische Anregungen geben, die aus dem bekannten Schema "Navigation links - Ansicht rechts - Vorschau unten" ausberechen.  
Sie waren nicht dabei? Sie müssen sich nicht ärgern. Eine Präsentation mit ausführlichen Anleitungen auf über 200(!) Seiten wird Ende dieser Woche im Blog von Nathan Freeman "ESCAPE VELOCITY" zum Download bereit stehen.

Wenn Sie sich für das Thema "Interface Design für Lotus Notes" interessieren, sollten Sie auf keinen Fall den Blog von Chris Blatnick "Interface Matters" verpassen.

22.01.2007

Lotusphere General Opening Session

Category: Lotusphere, Konferenzen


Lotusphere 2007

Gibt es einen besseren Zeitpunkt, um mit dem Blogen über Lotus Notes anzufangen, als die General Opening Session der Lotusphere?

Die Aussicht, die neuesten Entwicklungen aus den Bereichen Lotus Notes, Sametime, Websphere Portal aus erster Hand zu erfahren, hat wieder Interessierte von allen Kontinenten nach Orlando, Florida geführt. Mit 7.000 Teilnehmer ist es so voll, wie seit langen nicht mehr.

Hannover = Lotus Notes 8
Nun ist es endlich offiziell. Die nächste Version von Lotus Notes, bisher mit dem Codenamen "Hannover" bedacht, wird schlicht Lotus Notes 8 heißen. Die etwas unspektakuläre Bezeichnung soll unterstreichen, dass die neue Version ein Update wie jedes anderes auch ist. Ein Update wie jedes anderes? Nun ja und nein. Ja, in dem Sinn, dass alle bisherigen Notes Anwendungen ohne Anpassungen im neuen Notes Client funktionieren werden und das für Passport Advantage Kunden ein Update nicht mit zusätzliche Kosten verbunden sein wird. Nein, weil sich die technische Basis vollständig geändert hat.
Der Notes Client in Release 8 wird auf dem IBM Lotus Expeditor 6.1 basieren. Hinter dem IBM Lotus Expeditor verbirgt sich der Eclipse Rich Client, der von der IBM um einige grundlegende Komponenten erweitert wurde. Mit Eclipse als Basis wird der Notes Client in einer Weise erweiterbar, wie es bisher unvorstellbar war.
Die erste öffentliche Beta wird für Ende Februar / Anfang März 2007 erwartet. Der Download kann über die Website www.ibm.com/lotus/nd8 erfolgen.

Die IBM entdeckt Social Computing für die Geschäftswelt.
Gleich zwei Produktankündigungen während der Eröffnungsveranstaltung der Lotusphere zielen in die Richtung "Social Computing": "IBM Lotus Quickr" und "IBM Lotus Connections". Bei beiden Produkten steht die Idee im Vordergrund Web 2.0 Techniken, insbesondere die einfache Pflege von Inhalten durch die Anwender, für eine Steigerung der Produktivität anzuwenden.

IBM Lotus Quickr
Bei Quickr dreht sich alles um das Thema Verwaltung von Inhalten. Diese Form des Content Managements wird es in zwei Ausprägungen geben.
Bei der "Personal Edition" kann der Anwender beliebige Datei in so genannten Repositories ablegen. Ob eine solche abgelegte Datei nur dem Anwender selber oder einer größeren Gruppe von Personen zu Verfügung gestellt wird, lässt sich individuelle festlegen. Nun ist dieses nicht der erste Versuch, die Anwender davon abzubringen, große Datei per E-Mail zugänglich zu machen. Was Quickr viel versprechend aussehen lässt, ist die Integration in jeden Bereich der täglichen Arbeit. Neben einer Browser-Oberfläche gibt es auch die direkte Integration von Quickr in den Windows Explorer, MS Office bzw. Open Office, Sametime und den neuen Notes Client 8. Die Integration in den Notes Client 8 geht so weit, dass Anwender beim Versuch ein großes Attachment zu einer E-Mail hinzuzufügen, direkt gefragt wird, ob er nicht lieber den Dateianhang in Quickr ablegen und einen Link verschicken möchte. Die Personal Edition wird für alle Anwender mit einer gültigen Lotus Notes Lizenz kostenlos sein.
Die "Standard Edition" von Quickr richtet sich eher an Teams und beinhaltet neben dem Content Management auch ein Wiki, News Feeds und die Möglichkeit Blogs anzulegen. Für IBM Lotus Quicktime Kunden mit Passport Advantage Vertrag wird ein Update auf Quickr kostenlos sein.

IBM Lotus Connections
Überspritz ausgedrückt ist das Ziel von IBM Lotus Connections, die richtige Person für eine Aufgabe zu finden. Neben dem offensichtlichen Ansatz Profile von Mitarbeitern zu verwalten, kommen auch hierbei viele Aspekte des "Social Computings" zur Anwendung. Personen mit gleichen Interessensgebieten können sich zu so genannten Communities zusammen finden. Lesezeichen zu interessanten Websites können an einer Stelle gepflegt werden und liefern in der Kombination mit Tags und der Anzahl der Anwender, die diese Website interessant finden, Hinweise für die Relevanz einer Seite.
In den IBM Lotus Connections ist der Activity Explorer aufgegangen. Das Personen übergreifende Verwalten von Aktivitäten erzeugt nicht nur ungeahnte Synergieeffekte, sondern verschafft auch einen guten Überblick darüber, welche Personen sich mit welchen Themen beschäftigen.

Weitere Neuigkeiten

Tags

Deutsche RSS-Feeds (German)

Custom Button Custom Button

English RSS feeds

Custom Button Custom Button