IBM Connect 2014 - Fazit

IBM Connect 2014

Die IBM Connect 2014 ist nun zu Ende. Mit ein paar Tagen Abstand ist es Zeit für mein persönliches Fazit.

Am meisten beeindruckt hat mich während der Konferenz die Vorstellung von IBM Mail Next. Die IBM hat sich gute Gedanken dazu gemacht, wie man der Informationsflut in unseren Inboxen Herr werden könnte. Neben solchen Konzepten, wie wer sind meine wichtigsten E-Mail-Kontakte, halte ich persönlich den Ansatz einer "persönlichen Schuld" vielversprechend. Die Idee dahinter ist, das mit jeder E-Mail in der etwas angefordert wird, meine Schuld gegenüber dieser Person wächst. Wobei es andersherum genauso ist. Wenn ich etwas anfordere, schuldet mir der Empfänger etwas. Über die Begrifflichkeiten kann sicherlich gestritten werden. Persönlich gefällt mir der Begriff "Schuld" nicht. Trotzdem ist eine Filtermöglichkeit auf die E-Mails, bei denen ich noch tätig werden muss, sehr hilfreich.

IBMmailnext-small.jpeg

Obwohl es sich aktuell nur um Designstudien handelt, plant die IBM eine erste Beta für Mai diesen Jahres. Eine weitere Beta ist für August geplant. Ende des Jahres soll das Web-Dashboard, das die wichtigsten Informationen zu Mail und Kalender kombiniert, in der IBM Smartcloud verfügbar sein. In 2015 soll eine Version für selbst gehostete Domino-Installation zur Verfügung stehen. Man darf sehr gespannt sein.

Erwähnenswert an dieser Stelle ist auf alle Fälle das Projekt Hawthorn, hinter dem sich "IBM Mail Access für Microsoft Outlook 2013" verbirgt. Mit Hilfe der Exchange Active Sync Fähigkeiten des Domino Servers und einem zusätzlichen Plugin kann Microsoft Outlook 2013 als vollständiger Client verwendet werden. Somit können diejenigen im Unternehmen, die glauben das Outlook der bessere E-Mail-Client sei, zufrieden gestellt werden. Das Projekt befindet sich gerade noch in der Testphase. Ein Verfügbarkeitstermin gibt es noch nicht.

BP206.jpgMeine persönlichen Beiträge zur IBM Connect 2014 sind ebenfalls zu meiner vollsten Zufriedenheit verlaufen. In der Birds-of-a-Feather Session BOF201 - XPages and Java: Share your experience ist eine fruchtbare Diskussion über den Einsatz von Java in XPages Anwendungen entstanden.

Meine Session BP 206 - Be Open - Use Web Services and REST in XPages Applications war ein voller Erfolg.

Bei GURUpalooza! zusammen mit den besten Sprechern der Community auf der Bühne zu sitzen, war schon ein unbeschreibliches Gefühl. GURUpalooza.jpg Mehr geballtes Know how zu IBM Notes und Domino gibt es auf der Welt nirgends.

GURUpalooza2.jpg

Sie wollen mehr über assono erfahren?

Zur Startseite

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da.

Wenn Sie mehr über unsere Angebote erfahren möchten, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Sie können uns auf verschiedene Weisen für eine unverbindliche Erstberatung erreichen:

assono GmbH

Standort Kiel (Zentrale)
assono GmbH
Lise-Meitner-Straße 1–7
24223 Schwentinental

Standort Hamburg
assono GmbH
Bornkampsweg 58
22761 Hamburg


Telefonnummern:
Zentrale: +49 4307 900 407
Techn. Hotline: +49 4307 900 403
Vertrieb: +49 4307 900 402

E-Mail-Adressen:
kontakt@assono.de
bewerbung@assono.de