EntwicklerCamp 2017

Wann und wo ? 27.03.2017 bis 29.03.2017 in Gelsenkirchen

Auch in 2017 sind wir wieder beim EntwicklerCamp mit insgesamt vier Vorträgen dabei:

Notes-C-API für LotusScript-Entwickler

"Ich hätte gerne ..."
"Das geht nicht mit LotusScript oder Formelsprache" 
"Aber der Notes-Client kann das doch..."
"Dafür gibt es aber keinen Befehl."

Über diese Lücke zwischen dem, was man mit dem Notes-Client, und dem, was man mit LotusScript (oder Formelsprache) machen kann, hast du dich vermutlich auch schon mal geärgert oder zumindest gewundert.
Im Kern ist der Notes-Client mit C (und C++) programmiert worden. Es gibt C-Bibliotheken für alles, was der Notes-Client tut, aber nur ein Teil der internen C-Bibliotheken wurde von außen zugänglich gemacht und dokumentiert - das ist die Notes-C-API.

Man kann mit LotusScript C-Bibliotheken (unter Windows sind das DLL-Dateien) einbinden und deren Funktionen aufrufen. So kann man auch einen guten Teil des Notes-C-API einfach nutzen, ohne in C programmieren zu müssen.

In dieser Session bekommst du das notwendige Wissen und das Handwerkszeug, um das Notes-C-API aus deinem eigenen LotusScript-Code heraus ganz einfach zu nutzen.
Du bekommst wichtige Tipps und praktische Beispiele, damit schnell und sicher selbst Hand anlegen zu kannst.
Und zusätzlich bekommst du ein bewährtes Design Pattern, wie du dir selbst ganz leicht eine flexible, betriebssystemübergreifende Script-Bibliothek bauen kannst, um die C-API-Aufrufe sicher zu kapseln und dabei auftretende Fehler einheitlich zu behandeln.

Bonus: Die Windows-API ist auch eine C-Bibliothek. Auch hier gebe ich dir ein paar direkt nutzbare und nützliche Beispiele, was du damit anstellen kannst.

  • Datum: 27.03.2017, 14:00
  • Dauer: 1:30
  • Ort: Track 3, Session 1
  • Referent: Thomas Bahn, assono GmbH

Angular JS und Domino

Angular JS ist ein Framework für die Web-Entwicklung, bei dem die gesamte Logik im Browser-Frontend ausgeführt wird. Mit Hilfe der REST-Schnittstellen vom Domino können so sehr performante Web Anwendungen entstehen.

Für Entwickler, die aus der LotusScript-Welt kommen, bietet Angular JS einige Konzepte, die bei dem Umstieg helfen. Insbesondere die direkte Koppelung zwischen Eingabeelementen auf der Oberfläche und zugewiesenen JavaScript-Objekten vereinfacht der Entwicklung. 

Dieser Vortrag hat zwei Ziele. Zum einen geht es um eine Einführung in Angular JS. Zum anderen soll aufgezeigt werden, dass die Erweiterungen der letzten Jahre den Domino Server noch zu mehr befähigen als XPages.
HTML, CSS und JavaScript-Kenntnisse sind vorteilhaft.

Session Inhalt:

  1. Einführung Angular JS
  2. Single Page Applications
  3. Model-View-Controller
  4. Serverkommunikation
  5. Fragen und Antworten
     
  • Datum: 28.03.2017, 16:00
  • Dauer: 1:30
  • Ort: Track 1, Session 6
  • Referent: Bernd Hort, assono GmbH

OOP in LotusScript

Rückblickend auf 20 Jahre Erfahrung als IBM Notes Entwickler war die beste Entscheidung sich mit Objektorientierter Programmierung in LotusScript zu beschäftigen. Keine andere Technik hat die Qualität und die Geschwindigkeit bei der Entwicklung mehr beeinflusst.

Die Gründe sind 
- Höhere Abstraktionsebene 
- Umgang mit Komplexität 
- Lesbarkeit des Codes 
- Wiederverwendbarkeit 
- Erweiterbarkeit und Flexibilität
- Vermeidung von Fehlern
- Aufbau von Erfahrungen, die in anderen Programmierumgebungen von Nutzen sind 

Ohne jetzt pathetisch klingen zu wollen, so ist Objektorientierung mehr als das Lernen einer neuen Syntax. Objektorientierung verändert den Blick auf die Anwendungsentwicklung. Es ist ein mehr ganzheitlicher Ansatz, der sowohl Daten als auch Funktionen der Fachwelt gleichermaßen im Auge behält.

In diesem Vortrag wird neben der reinen Syntax auch verstärkt auf die oben beschriebenen Vorteile eingegangen. Es hilft immer nicht nur zu wissen, wie man etwas tun kann, sondern auch warum man es tun sollte.

Session Inhalt:

  1. Einführung
  2. Motivation
  3. Syntax und Definitionen
  4. Code-Beispiel für „Höhere Abstraktionsebene“
  5. Code-Beispiel für „Umgang mit Komplexität“
  6. Code-Beispiel für „Lesbarkeit des Codes“
  7. Code-Beispiel für „Wiederverwendbarkeit“
  8. Code-Beispiel für „Erweiterbarkeit und Flexibilität“
  9. Code-Beispiel für „Vermeidung von Fehlern“
  10. Fragen und Antworten
     
  • Datum: 29.03.2017, 9:00
  • Dauer: 1:30
  • Ort: Track 1, Session 7
  • Referent: Bernd Hort, assono GmbH

LotusScript extrem

Vor einigen Jahren gab es in der Notes-Community eine kleine Kampagne: "Yeah, Notes can do this, too!" Aber manchmal muss man ganz, ganz tief in die Trickkiste greifen und den richtigen Zauberspruch aufsagen, um einige Sachen umsetzen zu können.

In dieser Session mache ich die Trickkiste ganz weit auf! Ich weihe dich ein in die Zauberkunst, die ich in über 17 Jahren gelernt und perfektioniert habe. Kein Geheimnis bleibt verborgen!

Profitiere von nützlichen kleinen Tricks und effektiven Abkürzungen, genauso wie von modernen Konzepten und bewährten Lösungen, Best Practices und Entwurfsmustern.
Erleichtere dir dein Entwicklerleben und besuche diese Session!

Egal ob du LotusScript gerade erst gelernt hast oder die Programmiersprache schon seit Jahren (Jahrzehnten?) erfolgreich einsetzt - genau jetzt ist die richtige Zeit für das Boss-Level!

  • Datum: 29.03.2017, 11:00
  • Dauer: 1:30
  • Ort: Track 2, Session 8
  • Referent: Thomas Bahn, assono GmbH

Sie wollen mehr über assono erfahren?

Zur Startseite

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da.

Wenn Sie mehr über unsere Angebote erfahren möchten, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Sie können uns auf verschiedene Weisen für eine unverbindliche Erstberatung erreichen:

assono GmbH

Standort Kiel (Zentrale)
assono GmbH
Lise-Meitner-Straße 1–7
24223 Schwentinental

Standort Hamburg
assono GmbH
Bornkampsweg 58
22761 Hamburg


Telefonnummern:
Zentrale: +49 4307 900 407
Techn. Hotline: +49 4307 900 403
Vertrieb: +49 4307 900 402

E-Mail-Adressen:
kontakt@assono.de
bewerbung@assono.de