Quick-Tipp: In E-Mails auf URLs, E-Mail-Adressen und Freigaben verweisen

von Thomas Bahn,
assono GmbH, Standort Kiel,

Für viele Leute ist das, was ich hier beschreibe, trivial und nicht mehr erwähnenswert.
In diesem Fall bitte einfach nicht weiterlesen wink.gif

Für den Rest möchte ich kurz erläutern, wie man in E-Mails Verknüpfungen auf URLs, E-Mail-Adressen und freigegebene Ordner erstellen kann.

URLs
Tippt man einfach eine URL mit vorangestellten http:// ein, also z. B. http://www.assono.de/, konvertiert Lotus Notes die URL beim Speichern automatisch in eine Verknüpfung, so dass ein Klick darauf die entsprechende Web-Seite öffnet. Allerdings hat man so keine Kontrolle über den Stil (Farbe bleibt erhalten, Verknüpfung wird unterstrichen, Unterstrich blinkt grün - magenta !)

Möchte man aber die Formatierung selbst in die Hand nehmen oder soll ein anderer Text - und nicht die URL - dargestellt werden, muss man etwas mehr tun:

  1. Den Text schreiben (z. B. "Details finden Sie auf unseren Web-Seiten")
  2. Den Teil selektieren, der zum Link werden soll (z. B. "Web-Seiten")
  3. Per Erstellen - Hotspot - Verknüpfungs-Hotspot... selbigen erstellen
  4. Im Eigenschaftsdialog Hotspot-Ressourcenverknüpfung, 1. Reiter "Hotspot-Info", Inhalt im Feld "Wert" die URL eingeben.
  5. Die Verknüpfung ggf. noch formatieren (z. B. hellblau, unterstrichen)

E-Mail-Adressen

Die Verknüpfung auf E-Mail-Adressen
ist genauso einfach:

  1. Den Text schreiben (z. B. "Kontaktieren Sie uns unter info@assono.de")
  2. Den Teil selektieren, der zum Link werden soll (z. B. "info@assono.de")
  3. Per Erstellen - Hotspot - Verknüpfungs-Hotspot... selbigen erstellen
  4. Im Eigenschaftsdialog Hotspot-Ressourcenverknüpfung, 1. Reiter "Hotspot-Info", Inhalt im Feld "Wert" "mailto:" gefolgt von der E-Mail-Adresse eingeben (z. B. "mailto:info@assono.de")..
  5. Die Verknüpfung ggf. noch formatieren (z. B. hellblau, unterstrichen)

Freigegebene Ordner

Innerhalb eines Unternehmens möchte
man ja auch gerne mal einen Verweis auf einen bestimmten Ordner auf einem
Datei-Server verschicken. Dafür ist der sogenannte UNC-Pfad recht nützlich.
Er besteht aus zweimal Backslash "\", dem Server-Namen, noch
einmal Backslash "\" und dem Freigabenamen, also z. B. "\\Server-1\Transfer".

Schreibt man jetzt einfach nur den UNC-Pfad
in die E-Mail, so muss der Empfänger noch manuell ein Explorer-Fenster
öffnen und den Pfad dort eingeben oder über die Zwischenablage dorthin
kopieren.

Man kann es ihm aber auch einfacher
machen:

  1. Sichtbaren Text schreiben (z. B. "Sie finden die Dokumente auf dem Server-1 im Ordner Transfer.")
  2. Den Teil selektieren, der zum Link werden soll (z. B. "Server-1 im Ordner Transfer")
  3. Per Erstellen - Hotspot - Aktions-Hotspot... selbigen erstellen
  4. Folgende Formel eingeben: @Command([Execute]; "Explorer.exe"; "\\\\Server-1\\Transfer")
    (Achtung: jedes Backslash "\" muss verdoppelt werden!)
  5. Die Verknüpfung ggf. noch formatieren (z. B. Umrandung wegnehmen, hellblau, unterstrichen)

Die Verknüpfungen auf URLs und E-Mail-Adressen
funktionieren auch, wenn die E-Mails über das Internet verschickt werden,
die Verküpfungen auf freigegebene Ordner nur innerhalb von Notes-E-Mails,
also im allgemeinen nur innerhalb einer Firma.

[]

Fachbeitrag IBM Notes IBM Notes Traveler Tipp

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Kontaktieren Sie uns gerne: blog@assono.de

Sie wollen eine individuelle Lösung? Kontaktieren Sie uns

Weitere interessante Artikel

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da.

Wir verwenden Ihre Daten, um Sie einmalig per E-Mail zu kontaktieren. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Siehe: Datenschutzhinweise
assono GmbH

Standort Kiel (Zentrale)
assono GmbH
Lise-Meitner-Straße 1–7
24223 Schwentinental

Standort Hamburg
assono GmbH
Bornkampsweg 58
22761 Hamburg

Telefonnummern:
Zentrale: +49 4307 900 407
Techn. Hotline: +49 4307 900 403
Vertrieb: +49 4307 900 402

E-Mail-Adressen:
kontakt@assono.de
bewerbung@assono.de