IBM Lotus Connections: Activities

von Bernd Hort,
assono GmbH, Standort Hamburg,

Ein durchschnittlicher Anwender arbeitet jeden Tag mit einer Vielzahl von Anwendungen von E-Mail über Office bis hin zu individuell entwickelten Anwendungen, um seine täglichen Aufgaben zu erledigen. An den meisten Aufgaben in einer Organisation sind mehrere Personen beteiligt. Wenn nun mehre unterschiedlichen Anwendungen für eine bestimmte Aufgabe notwendig sind, wird es sehr schnell sehr komplex, auf dem Laufenden zu bleiben. Geht es zum Beispiel darum, mit einem Kollegen eine Präsentation vorzubereiten, gehen verschiedene Versionen per E-Mail hin und her. Nach relativ kurzer Zeit stellt sich die Frage, wo ist die aktuellste Version: in der Mail-Datenbank, auf der Festplatte, in der Mail-Datenbank des Kollegen?

A picture named M3

Mit Acitivity Centric Computing sollen diese Fragen ein Ende haben. Der Activity Explorer war Bestandteil der Workplace Collaborative Services. Da IBM sich entschlossen hat, Workplace Collaborative Services nicht weiter zu vertreiben, musste ein neues Produkt gefunden werden, wo diese Technik integriert werden konnte. Auf Lotusphere General Opening Session wurde mit IBM Lotus Connections das zugehörige Produkt angekündigt.

Was verbirgt sich nun hinter einer Activity? Die Idee ist, alle zu einer Aktivität gehörigen Informationen an einem Platz zusammen zu führen und dieses allen Beteiligten zur Verfügung zu stellen. Wer sich schon länger mit Lotus Notes bzw. Groupware beschäftigt, wird nun sagen, dass wir das doch alles schon hatten. Von einfachen Diskussionsdatenbanken, über Projektdatenbanken bis hin zu Teamrooms gibt es eine Menge solcher Lotus Notes Anwendungen. Diese Anwendungen hatten alle ein Problem. Der Anwender musste seine gewohnte Umgebung verlassen, die Anwendung öffnen und dort die Informationen ablegen. Für den normalen Anwender war das meistens zu viel Aufwand.

Activities haben tatsächlich das Potenzial, die Art und Weise zu ändern, wie Anwender arbeiten. Der Grund dafür, liegt in der engen Integration mit Lotus Notes 8. Im Seitenbereich werden die Activity direkt zugänglich sein. Darüber hinaus wird es auch eine Integration für die gängigen Office Anwendungen geben. Es soll dem Anwender so einfach wie möglich gemacht werden, mit den Activities zu arbeiten.

Die Informationen, die mit einer Activity verbunden werden können, sind E-Mails, Chats und beliebige Dateien. Der Activity Server wird soweit möglich nur Referenzen verwalten. Nur bei E-Mails geht das natürlich nicht, weil die anderen Beteiligten im allgemeinen keinen Zugriff auf die Mail-Datenbank des ursprünglichen Empfängers haben. Wenn ein Anwender eine E-Mail zu einer Activity hinzufügen will, wird diese als MIME auf dem Acitivity Server abgelegt.

Leider hat die IBM nicht bekannt gegeben, ab wann der Acitivity Server zur Verfügung stehen wird.

Veranstaltung Fachbeitrag IBM

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Kontaktieren Sie uns gerne: blog@assono.de

Sie wollen eine individuelle Lösung? Kontaktieren Sie uns

Weitere interessante Artikel

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da.

Wenn Sie mehr über unsere Angebote erfahren möchten, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Sie können uns auf verschiedene Weisen für eine unverbindliche Erstberatung erreichen:

assono GmbH

Standort Kiel (Zentrale)
assono GmbH
Lise-Meitner-Straße 1–7
24223 Schwentinental

Standort Hamburg
assono GmbH
Bornkampsweg 58
22761 Hamburg

Telefonnummern:
Zentrale: +49 4307 900 407
Techn. Hotline: +49 4307 900 403
Vertrieb: +49 4307 900 402

E-Mail-Adressen:
kontakt@assono.de
bewerbung@assono.de