IBM Sametime installieren: Unterstützter Browser kann nicht gefunden werden

von Thomas Bahn,
assono GmbH, Standort Kiel,

Ich wollte heute (mal wieder) einen IBM Sametime-Server unter Linux installieren. Also habe ich ein frisches CentOS 6.2 x64 in einer VMware-VM hochgezogen, alle Installationsarchive bereitgestellt und entpackt und will gerade mit der Installation der DB2 9.7 anfangen, doch diesmal kommt ein merkwürdiger Fehler: "Unterstützter Browser kann nicht gefunden werden" (englisch: "Unable to find supported browser").

Im Folgenden beschriebe ich, wie ich den Fehler analysiert und schließlich beseitigt habe.

In der Meldung steht noch ein Vorschlag, die BROWSER-Umgebungsvariable zu setzen (mit einem Beispiel für Mozilla), also
export BROWSER=/usr/bin/firefox

Nächster Versuch, gleicher Fehler. Hmm, vielleicht will das Launchpad ja doch unbedingt /usr/bin/mozilla haben?! Also versuche ich es mit einem symbolischen Link:
ln -s /usr/bin/firefox /usr/bin/mozilla

Noch ein Versuch, gleiches Ergebnis. Langsam werde ich unruhig...

Okay, was macht launchpad.sh eigentlich genau?

Es ruft launchpad/browser.sh auf...

Gut die nächste Datei geöffnet. Zunächst ein paar Funktionen, die offenbar Browser-Versionen prüfen. In der Mitte irgendwo dann der Aufruf des eingestellten Browsers. Die Version wird in versionString gespeichert und dann die Funktionen vom Anfang des Skripts genutzt, um die Versionen zu prüfen:

if [ "$BROWSER" ]; then
        if versionString=`("$BROWSER" -version) 2>/dev/null`; then
                case "$versionString" in
[...]
                        *Firefox*)      if supportedFirefoxVersion "$versionString"; then
                                                        whichBrowser=Firefox
                                        fi ;;
[...]
                esac
        fi
fi

Was liefert denn bei mir ein
/usr/bin/firefox -version

Ergebnis:
Mozilla Firefox 10.0.5

Nochmal zurück zum Anfang - und Bingo! Die Funktion supportedFirefoxVersion() erlaubt nur Firefox-Versionen bis zur 9.x.  sad.gif

Also füge ich eine neue erste Zeile im case hinzu:
supportedFirefoxVersion()
{
        case "$*" in
                *Firefox\ [1-9][0-9].*) return 0;;
                *Firefox\ [1-9].*) return 0;;
                *Firefox/[1-9].*) return 0;;
                *Firefox*) return 1;;
                *rv:1.[7-9]*) return 0;;
                *rv:[2-9].*) return 0;;
                *rv:*) return 1;;
                Mozilla*\ 1.[7-9]*) return 0;;
                Mozilla*\ [2-9].[0-9]*) return 0;;
                *) return 1;;
        esac
}

Das war's. Jetzt geht das Launchpad wieder. Und bis zur Version 100 von Firefox werden noch ein paar Jahre ins Land gehen - selbst bei der aktuellen Versionsschwemme...

Man könnte jetzt mal wieder meckern, dass einige aus dem Jahr 2000-Problem u.ä. immer noch nichts gelernt haben, aber das schenke ich mir.  wink.gif

Fachbeitrag IBM Sametime Administration

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Kontaktieren Sie uns gerne: blog@assono.de

Sie wollen eine individuelle Lösung? Kontaktieren Sie uns

Weitere interessante Artikel

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da.

Wir verwenden Ihre Daten, um Sie einmalig per E-Mail zu kontaktieren. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Siehe: Datenschutzhinweise
assono GmbH

Standort Kiel (Zentrale)
assono GmbH
Lise-Meitner-Straße 1–7
24223 Schwentinental

Standort Hamburg
assono GmbH
Bornkampsweg 58
22761 Hamburg

Telefonnummern:
Zentrale: +49 4307 900 407
Techn. Hotline: +49 4307 900 403
Vertrieb: +49 4307 900 402

E-Mail-Adressen:
kontakt@assono.de
bewerbung@assono.de