Künstliche Intelligenz auch bei der Bundesregierung im Fokus

von Katharina Adam,
assono GmbH, Standort Kiel,

Die Zukunft von Deutschland wird digital - hier sind sich Wirtschaft, Politik und Bildung einig. Nun wird aber auch in den Bereich der Künstlichen Intelligenz verstärkt investiert. Bis 2025 will der Bund die Zukunftstechnologie mit drei Milliarden Euro unterstützen, damit KI langfristig zum Markenzeichen von Deutschland werden kann. Dazu wurde eine Strategie zum Thema Künstliche Intelligenz dokumentiert, die von den Bundesministerien für Wirtschaft (BMWi), für Bildung und Forschung (BMBF) sowie für Arbeit und Soziales (BMAS) gemeinsam erarbeitet wurde.

Künstliche Intelligenz wird allen das Leben leichter machen

Ob im Joballtag, wenn passende Bewerber gesucht werden, Termine geplant oder Fragen auftauchen - Chatbots und digitale Assistenten mit Künstlicher Intelligenz werden den Menschen zukünftig noch viel mehr Arbeit abnehmen, als sie es heute schon können. Sprach- und Bilderkennung werden auch immer präziser während intelligente Roboter in der Industrie sowie im Bereich der Medizin die Menschen vielseitig unterstützen. Sicher ist hier noch Entwicklungspotential, aber in einem sind sich alle einig: Die Technologien, die unter dem Begriff KI zusammenfallen, sind die Zukunft. Wirtschaftsvertreter fordern deshalb Förderung vom Staat, damit Deutschland im Wettbewerb und die KI-Technologie ganz vorne mit dabei ist. Das BMWi geht von einem zusätzlichen Wirtschafts-Wachstum von 1,3 Prozent allein durch Fortschritte bei KI aus.

Aus diesen Gründen hat die Bundesregierung eine Strategie für Künstliche Intelligenz in Deutschland zusammengetragen, auf die sich in den nächsten Jahren verstärkt fokussiert werden soll. Diese Strategie ist ein wesentlicher Baustein der Umsetzungsstrategie Digitalisierung der Bundesregierung.

Mit der Strategie Künstliche Intelligenz verfolgt die Bundesregierung drei zentrale Ziele:

  1. Deutschland und Europa sollen sich zu einem führenden Standort für die Entwicklung und Anwendung von KI-Technologien entwickeln. Die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands soll gesichert werden. (Zum Vergleich: In den USA, China und England sind bereits viele vielversprechende KI-Startups am Markt Erscheinung getreten, die das Potential bereits erkannt haben.)
  2. Mit der Strategie soll eine verantwortungsvolle und gemeinwohlorientierte Entwicklung und Nutzung von KI sichergestellt werden.
  3. KI soll im Rahmen eines breiten gesellschaftlichen Dialoges und einer aktiven politischen Gestaltung ethisch, rechtlich, kulturell und institutionell in die Gesellschaft eingebettet werden.

Maßnahmen, um die Position Deutschlands in der KI-Branche zu stärken

Damit die oben genannten Ziele erreicht werden können soll vor allem die Forschung im KI-Bereich investiert werden, unter anderem durch neue Professuren mit internationalen Experten für KI. Die resultierenden Forschungsergebnisse sollen zudem schneller mit der Wirtschaft geteilt werden. Wesentlich sei auch, mehr Fachkräfte auszubilden und ggf. Umschulungen vorzunehmen, um den Strukturwandel auf dem Arbeitsmarkt von Unternehmen bis in die Verwaltung anpassen zu können. Auf der technischen Seite sollen Daten-Infrastrukturen geschaffen werden, die KI unterstützen. Zudem sollen ethische Standards für den Einsatz von KI beschrieben werden.

assono unterstützt bei der Digitalisierung und KI-Integration bei deutschen Unternehmen

Als Dienstleister mit Fokus auf KI-Technologien begleitet assono deutsche Unternehmen bereits heute schon auf dem Weg in eine digitale Zukunft mit Künstlicher Intelligenz. Profitieren Sie mit assono von den Fortschritten im Bereich von KI in zum Beispiel den folgenden Bereichen.

Zum Thema Chatbot informieren Sie sich gerne über unsere Chatbot-Angebote und den Projektablauf auf unserer Website oder kontaktieren Sie uns für einen kostenlosen Erstberatungstermin mit unseren KI-Experten zu allen KI-relevanten Themen unter +49 4307 900 408 oder per Mail an kontakt@assono.de.

Das könnte Sie auch interessieren:

Quellen:

Fachbeitrag Digitalisierung Künstliche Intelligenz

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Kontaktieren Sie uns gerne: blog@assono.de

Sie wollen eine individuelle Lösung? Kontaktieren Sie uns

Weitere interessante Artikel

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da.

Wir verwenden Ihre Daten, um Sie einmalig per E-Mail zu kontaktieren. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Siehe: Datenschutzhinweise
assono GmbH

Standort Kiel (Zentrale)
assono GmbH
Lise-Meitner-Straße 1–7
24223 Schwentinental

Standort Hamburg
assono GmbH
Bornkampsweg 58
22761 Hamburg

Telefonnummern:
Zentrale: +49 4307 900 407
Techn. Hotline: +49 4307 900 403
Vertrieb: +49 4307 900 402

E-Mail-Adressen:
kontakt@assono.de
bewerbung@assono.de