Auf dieser Website werden Cookies gesetzt, die für den sicheren Betrieb technisch erforderlich sind. Siehe: Datenschutz

Die Entwicklung eines KI-basierten Chatbots - Wie sieht der Projektablauf aus?

von Celina,
assono GmbH, Standort Kiel,

Überlegt ein Unternehmen, einen KI-Chatbot zu implementieren, stellt sich häufig die Frage: Wie läuft so ein Chatbot-Projekt eigentlich ab? Eine funktionsfähige technische Basis als auch Design und Sprachgestaltung sind gleichermaßen wichtig für eine erfolgreiche Chatbot-Entwicklung. Nachstehend erläutern wir die sechs wichtigsten Schritte auf dem Weg zum assono KI-Chatbot.

1. Anforderungsworkshop: Was soll der Chatbot können?

Zunächst wird im Anforderungs- und Analyse-Workshop ein gemeinsames Verständnis darüber erarbeitet, was der Chatbot können soll, was er vielleicht erst zu einem späteren Zeitpunkt können muss und welche Rahmenbedingungen dabei eingehalten werden sollen. Im Workshop werden zunächst Themen für den Chatbot gesammelt, für welche anschließend eine Priorisierung für die Umsetzung vorgenommen wird. Zudem werden die grundsätzlichen Nutzenpotentiale des Chatbots besprochen sowie mögliche Einsatzszenarien auf verschiedenen Kanälen geklärt. Zu den Rahmenbedingungen, die bei der Entwicklung eines Chatbots eingehalten werden müssen, gehören unter anderem persönliche Sicherheitsanforderungen, Datenschutzregelungen und die aktuelle bzw. die Ziel-IT-Infrastruktur des Unternehmens.

Das Ergebnis des Workshops ist ein konkreter Projektplan für die Umsetzung des Chatbots, der alle möglichen technischen Anforderungen berücksichtigt.

2. Persona-Workshop: Welche Persönlichkeit soll der Chatbot haben?

Neben einer sehr guten technischen Umsetzung ist bei Chatbots insbesondere auch die sprachliche Gestaltung ausschlaggebend, damit sich Nutzer gerne mit einem Chatbot unterhalten. Aber warum benötigt der Chatbot überhaupt eine eigene Persönlichkeit? Chat-Nachrichten sind in Bezug auf die Textart ein linguistischer Sonderfall, denn sie beinhalten sowohl Elemente aus geschriebener als auch aus gesprochener Sprache. Werden beispielsweise Webseitentexte einfach in die Antworten des Chatbots kopiert, entsteht kein Eindruck eines flüssigen Dialogs. Baut man Elemente der gesprochenen Sprache in die Dialoge mit ein, klingt das Gespräch mit dem Chatbot natürlicher. Damit das gelingt, ist es am einfachsten, sich den Chatbot als real existierende Person vorzustellen und deren Charaktereigenschaften genau zu definieren.

Im Persona-Workshop werden zunächst gemeinsam die Anforderungen der Zielgruppe an den Chatbot erarbeitet, um davon eine Persönlichkeit für den Chatbot abzuleiten. Aus den Nutzerbedürfnissen und der Chatbot-Persönlichkeit wird anschließend ein passender Sprachstil entwickelt. Durch ein durchdachtes und natürliches Dialogdesign, welches genau auf das Unternehmen abgestimmt ist, gelingt es dem Chatbot, eine Beziehung zu seinen Nutzern aufzubauen.

Ein an die Zielgruppe angepasstes Dialogdesign ist entscheidend, um die Nutzer zu begeistern und gute Beziehungen aufzubauen.

3. Dialogdesign: Welche Antworten soll der Chatbot geben?

Nachdem eine passende Chatbot-Persönlichkeit entwickelt wurde, entwerfen die Conversational Designer von assono die Dialogstruktur des Chatbots. In enger Absprache mit dem Kunden werden die Antwort-Texte des Chatbots formuliert. Bei assono verfügen wir über bereits erprobte, vorprogrammierte Dialog-Patterns, die sich in verschiedenen Chatbot-Projekten bewährt haben.

„Wie alt bist du? Wie wird das Wetter heute? Was ist der Sinn des Lebens?“ Nutzer testen das Wissen eines Chatbots gerne durch kleine Smalltalk-Fragen aus. Der assono KI-Chatbot kann hier mit sympathischen und individuell anpassbaren Antworten auf bis zu 8000 verschiedenen Smalltalk-Fragen mit dem Nutzer ins Gespräch kommen.

4. Entwicklung: Der erste Prototyp des Chatbots wird erstellt

Im Anschluss werden die entworfenen Dialoge in den Chatbot implementiert. Falls gewünscht, werden von den assono Entwicklern zudem Anbindungen für interne Systeme und Datenbanken geschaffen, um weitere Chat-Funktionen bieten zu können. Durch eine Einbindung können beispielsweise Funktionen zur Terminbuchung mit Kalenderintegration, Paketverfolgung, Zählerstandmeldung oder Änderung von Stammdaten integriert werden.

Sobald der Prototyp für den Chatbot fertig ist, wird er von den assono Mitarbeitern und von Kundenseite intensiv trainiert und getestet.

Durch die Einbindung von internen Systemen und Datenbanken können beispielsweise Terminbuchungen über den Chatbot vorgenommen werden.

5. Liveschaltung: Der Chatbot geht offiziell online

Sobald das erste Training abgeschlossen ist, kann der Chatbot auf den Servern des Unternehmens installiert werden. Der assono KI-Chatbot kann auf Webseiten oder in unternehmenseigene Apps eingebunden werden. Zusätzlich ist eine Anbindung an soziale Netzwerke wie Facebook Messenger, WhatsApp und Co. möglich. Nach der Liveschaltung ist der Chatbot offiziell für seine Nutzer erreichbar.

6. Lernen und Trainieren: Im Dashboard kann der Chatbot stetig verbessert werden

Jetzt wird der Chatbot weiter trainiert, um sein Fragen-Repertoire stetig zu erweitern. Die Dialogverwaltung ist über das assono Chatbot-Dashboard möglich und kann von dem Unternehmen selbst übernommen werden. Im Dashboard können Gesprächsverläufe und Statistiken eingesehen werden, um die Antworten des Chatbots zu optimieren. Fragen, die der Chatbot noch nicht verstehen konnte, werden ihm dort mit wenigen Klicks antrainiert. Auf diese Weise lernt der Chatbot stetig neues dazu. Beim Training können die Dialogdesigner von assono nach Wunsch unterstützen.

Über das assono Chatbot-Dashboard können ganz einfach neue Fragen ergänzt werden.

Wie viel Zeit muss für das Chatbot-Projekt aufgewendet werden?

Wie viel Zeit Sie selbst in die Entwicklung eines Chatbots stecken, bleibt Ihnen überlassen. Generell können unsere Experten bei der Umsetzung des assono KI-Chatbots sehr viele Aufgaben für Sie übernehmen. In der Regel treffen wir uns alle ein bis zwei Wochen zu einem Meeting, wo wir den aktuellen Stand des Projekts und die nächsten Schritte besprechen. Möchten Sie selbst viele Aufgaben übernehmen, zum Beispiel das Schreiben der Antworten, das Einpflegen in den Chatbot und das Training, sollten Sie mit etwa 5-8 Stunden pro Woche rechnen.

KI-Chatbot für Ihr Unternehmen – wir beraten Sie gerne

Ein KI-Chatbot wäre eine interessante Erweiterung für Ihr Unternehmen? Gerne beraten wir Sie in einem kostenlosen Erstgespräch zu Ihrem Anwendungsfall. Vereinbaren Sie dazu gerne einen Termin oder rufen Sie uns an unter +49 4307 900 408. Alternativ können Sie auch einen Termin über unseren KI-Chatbot "asski" vereinbaren. Wir freuen uns auf Sie!

Fachbeitrag Chatbot Künstliche Intelligenz Für Unternehmen

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Kontaktieren Sie uns gerne: blog@assono.de

Sie haben Interesse an diesem Thema?

Gerne bieten wir Ihnen eine individuelle Beratung oder einen Workshop an.

Kontaktieren Sie uns

Weitere interessante Artikel

Sie haben Fragen?

Wenn Sie mehr über unsere Angebote erfahren möchten, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Gerne erstellen wir eine individuelle Demo für Sie.

assono GmbH

Standort Kiel (Zentrale)
assono GmbH
Lise-Meitner-Straße 1–7
24223 Schwentinental

Standort Hamburg
assono GmbH
Bornkampsweg 58
22761 Hamburg

Telefonnummern:
Zentrale: +49 4307 900 407
Vertrieb: +49 4307 900 402

E-Mail-Adressen:
kontakt@assono.de
bewerbung@assono.de